Schwerpunkte

Produktion von ZF PowerLine gestartet

8-Gang-Automatgetriebe für Nfz ermöglicht Kraftstoffeinsparungen

14. Dezember 2020, 10:30 Uhr   |  Stefanie Eckardt

8-Gang-Automatgetriebe für Nfz ermöglicht Kraftstoffeinsparungen
© ZF Friedrichshafen

Die Serienproduktion für ZF PowerLine hat in Friedrichshafen begonnen. Von 2023 an wird das neue Getriebe zusätzlich im US-amerikanischen ZF-Werk Gray Court gefertigt.

ZF hat mit der Produktion seines 8-Gang-Automatgetriebes für mittelschwere Lkw, schwere Pick-ups und Busse, PowerLine, begonnen. Dieses ermöglicht Kraftstoffeinsparungen im zweistelligen Bereich und Schaltkomfort wie bei Pkws. Zudem ist eine Elektrifizierung als Mild- und Plug-in-Hybrid möglich.

ZF Powerline eignet sich für Motoren mit einem Drehmoment von bis zu 1.200 Nm und damit für die Nutzfahrzeugsegmente der mittelschweren Lkw, Pick-ups und Busse. Hinsichtlich des segmentbezogenen Gewichtes gibt es kaum Grenzen nach oben: So können Fahrzeuge, deren zulässige Gesamtmasse (zGM) bis zu 26 t beträgt, mit dem Getriebesystem ausgerüstet werden. Im Vergleich zu aktuellen Systemen kann das Getriebe den Kraftstoffverbrauch um bis zu 10 Prozent reduzieren. Eine hohe, verbrauchssenkende Gesamtspreizung von 7,64 sowie eine frühe Überbrückung des Drehmomentwandlers tragen maßgeblich dazu bei. Die Neuheit bringt ohne Wärmetauscher rund 150 kg auf die Waage. Nebenabtriebe können wie im Nutzfahrzeugbereich üblich eingesetzt werden.

Darüber hinaus nutzte der Zulieferer Synergien zum 8-Gang-Automatgetriebe 8HP. Das beginnt beim grundlegenden, freilich anders dimensionierten Radsatzkonzept und reicht über die Mechatronik sowie die Elektronik mitsamt Steuerungs-Software bis hin zum Fertigungs-Know-how. Die Senkung der Betriebskosten wird durch den geringeren Kraftstoffverbrauch, verlängerte Ölwechselintervalle dank Verwendung des modernen ZF-Ecofluid-Life-Plus-Getriebeöls und verschleißfreies Fahren erreicht. Darüber hinaus vergrößern Software-Funktionen wie die vorausschauende Schaltstrategie PreVision GPS, eine Freischaukel-Funktion, Start-Stopp-Unterstützung, Anfahrhilfe am Berg oder Rangierhilfe die Performance und Effizienz des Getriebes im täglichen Einsatz. Ebenfalls möglich ist zukünftig auch eine Elektrifizierung des Getriebes als Mild- oder Plug-in-Hybrid. Weiterer Vorteil: die Gangwechsel laufen komfortabel, schnell und ohne Zugkraftunterbrechung ab.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Produktionsnetzwerk der Zukunft
Daimler und Geely arbeiten gemeinsam an Hybridantrieben
Audi präsentiert e-tron FE07 für die erste Formel-E-WM
Marelli produziert ab 2021 E-Antriebe in Köln
Seat nimmt Motoren-Testzentrum in Betrieb
Volvo produziert Elektromotoren im schwedischen Skövde
BMW iX im Wintertest am Nordkap

Verwandte Artikel

ZF Friedrichshafen AG