Schwerpunkte

Open-Source-Protokoll in der E-Mobilität

Version 2.0 der »Open Charge Alliance« für die Infrastruktur

19. April 2018, 11:30 Uhr   |  Andreas Pfeffer

Version 2.0 der »Open Charge Alliance« für die Infrastruktur
© Open Charge Alliance

Die »Open Charge Alliance« beschäftigt sich mit Open-Source-Kommunikationsprotokollen der Ladeinfrastruktur.

Die »Open Charge Alliance« stellt Herstellern und Betreibern von Ladestationen nun die 2.0-Version des »Open Charge Point Protocols« als Download zur Verfügung – mit zahlreichen Zusatzfunktionen verglichen mit der Vorgängerversion.

Die Open Charge Alliance (OCA) ist ein Konsortium aus internationalen Unternehmen der Elektrofahrzeug-Infrastruktur. Die Partner haben sich zusammengeschlossen, um leistungsfähige und offene Kommunikationsprotokolle für die Ladeinfrastruktur zu fördern, die alle Funktionen moderner Lastmanagementsysteme unterstützen.

Das »Open Charge Point Protocol 2.0« (OCCP 2.0) bietet viele neue und auch verbesserte Funktionen in nachfolgenden Bereichen:

  • Geräteverwaltung
  • Transaktionsverarbeitung
  • Sicherheit
  • Ladefunktionen
  • ISO-Standard 15118
  • Displayanzeigen

Das OCPP 2.0 ist der Nachfolger der Version 1.6 und bereits online verfügbar.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren