Schwerpunkte

Wallbox für das private Umfeld

Standortanalyse und Installation von Hyundai und Webasto

30. April 2019, 16:00 Uhr   |  Andreas Pfeffer

Standortanalyse und Installation von Hyundai und Webasto
© Hyundai

Hyundai Kona wird über das Ladekabel einer Webasto Wallbox aufgeladen.

Hyundai kooperiert mit Webasto, um den Kunden elektrifizierter Fahrzeuge Wallboxen im heimischen Umfeld anzubieten. Ein Techniker führt vor Ort eine Standortanalyse durch, bei der Elektroanschlüsse und Installationsgegebenheiten überprüft werden.

Da bis zu 85 Prozent aller Ladevorgänge im heimischen Umfeld oder am Arbeitsplatz stattfinden, stellt die Wallbox eine bequeme, effektive und schnelle Lademöglichkeit dar. Hyundai bietet nun in Kooperation mit Webasto Wallboxen für Elektro- oder Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge vor der eigenen Haustür an. Vor der Installation findet eine so genannte Standortanalyse statt, bei der ein Techniker vor Ort die Elektroanschlüsse sowie die Gegebenheiten für die Installation prüft und somit spätere Systemüberlastungen oder -schäden ausschließt. Auf der Webseite können Interessenten mit wenigen Klicks die individuelle Standortanalyse beauftragen.

Die Wallbox Webasto Pure ist in zwei Farbvarianten erhältlich und liefert einen Ladestrom von bis zu 32 A. Das integrierte 4,5 m lange Ladekabel wird am E-Fahrzeug angesteckt und der Ladevorgang beginnt. Ein Schlüssel verhindert dabei eine unrechtmäßige Verwendung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Ford setzt auf E-Mobilitäts-Plattform von Rivian
Forschung an Natrium-Ionen-Batterien
Qualifizierung für Arbeiten an Hochvoltfahrzeugen notwendig
Tesla rutscht erneut ins Minus
Präzisionswiderstand mit Messmöglichkeit von Isabellenhütte
Erneut gegen Kaution frei
Bereit für die Nordschleife
Beste Standorte für E-Ladesäulen gesucht
Europäische Batterie-Produktion könnte Opel-Standort nutzen

Verwandte Artikel

Webasto AG, Hyundai Motor Deutschland