Cepton/ALP.Lab/TE Connectivity

Gemeinsames Projekt ermöglicht größeres Sichtfeld

8. November 2022, 9:07 Uhr | Iris Stroh
Bild 1: Das Helius-Smart-Lidar-System von Cepton erfasst Objekte und klassifiziert sie deutlich sichtbar
Das Helius-Smart-Lidar-System von Cepton erfasst Objekte und klassifiziert sie deutlich sichtbar
© Cepton

Cepton, ALP.Lab und TE Connectivity haben ein Proof-of-Concept-Projekt abgeschlossen, das die Fähigkeit eines integrierten Systems zur Warnung von Fahrern vor ungesehenen Gefahren bestätigt.

Laut der drei Projektbeteiligten, Cepton, ALP.Lab und TE Connectivity, konnte anhand des Projekts »Periscope« bewiesen werden, dass das Sichtfeld des Fahrers erfolgreich erweitert werden konnte. Dazu wurden Lidar-Sensoren an einer Kreuzung angebracht, mit denen »um die Ecke geschaut« werden konnte und vor einem vorbeilaufenden Fußgänger wurde, etwa fünf Sekunden bevor dieser sonst sichtbar wäre.

Für dieses Projekt haben die drei Partner ihre jeweiligen Expertisen eingebracht: Von Cepton kommt die intelligente 3D-Lidar-Wahrnehmung, ALP.Lab steuert sein Know-how in den Bereichen Systemintegration, Tests und Datenanalyse bei und TE Connectivity seine V2X-Lösung (V2X: Vehicle to Everything). Zusammen haben die drei Unternehmen eine System entwickelt, das zusätzliche Informationen über die Straßenbedingungen in Echtzeit an das Fahrzeug übermittelt und so mehr Zeit für die Reaktion auf potenzielle Gefahrensituationen bietet und die Sicherheit insgesamt erhöht.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Cepton Technologies, TE Connectivity