Lidar-Sensoren für Assistenzsysteme

BMW investiert in Hersteller Blackmore

23. März 2018, 12:18 Uhr | Andreas Pfeffer
Umgebungsdarstellung durch einen FMCW Lidar-Sensor.
Umgebungsdarstellung durch einen FMCW Lidar-Sensor.
© Blackmore

BMW i Ventures hat eine Beteiligung an Blackmore bekannt gegeben, einem Hersteller der FMCW Lidar-Technik. Das Kapital soll zum Ausbau der Produktionskapazitäten eingesetzt werden.

Blackmore ist in der Entwicklung von kompakten FMCW (frequency modulated continuous wave)-Lidarsystemen und der entsprechenden Analysewerkzeuge und Software tätig. Das Unternehmen stellt frequenzmodulierte Lidarsensoren her, die kostengünstiger und leistungsfähiger als übliche gepulste Lidarsysteme sein sollen.

»Fortschritte bei neuen Sensortechnologien wie Lidar werden Autos sicherer und letztlich autonomer machen«, so BMW i Ventures Partner Zach Barasz. »Blackmore hat eine einzigartige und innovative FMCW-Lidar-Technologie, die eine neue Dimension von Daten für zukünftige Fahrzeuge liefert.«

»Die Fähigkeit, sowohl die Geschwindigkeit als auch die Entfernung zu einem beliebigen Objekt zu messen, gibt selbstfahrenden Systemen mehr Informationen zur sicheren Navigation«, sagt Dr. Randy Reibel, CEO von Blackmore.

Blackmore wird die Investition einsetzen, um die Produktionskapazität des FMCW-Lidar-Sensors für Fahrerassistenzsysteme (ADAS) zu erhöhen – für den wachsenden Markt der autonomen Fahrsysteme.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

BMW AG