Elektroniknet Logo

Elaris

Neue E-Auto-Marke aus Deutschland

Das pfälzische Unternehmen Elaris stellt seine ersten beiden Fahrzeugmodelle vor.
Der SUV Leo und der Kleinwagen Finn sind die ersten Modelle der E-Auto-Marke Elaris.
© Elaris

Mit Elaris hat Deutschland einen neuen Anbieter von Elektroautos und Ladeinfrastruktur. Jetzt hat das Unternehmen die ersten beiden E-Modelle seiner Marke Elaris vorgestellt, die allerdings keine Eigenentwicklungen sind.

Als Produktions- und Technologiepartner für die beiden Fahrzeugmodelle Elaris Finn und Elaris Leo fungiert die Automanufaktur Dorcen in Jintan, China. Der Kleinwagen Elaris Finn ist ab 9420 Euro (inklusive Prämien) erhältlich. Der SUV Elaris Leo kann ab 28.330 Euro (inklusive Prämien) erworben werden. Der Elektromobilitätsanbieter wirbt unter anderem mit der hohen Reichwerte der Fahrzeuge: Für den Elaris Finn wird diese mit 265 km angegeben, für den Elaris Leo mit 450 km. Mitte des Jahres will Elaris, ansässig im pfälzischen Grünstadt, sein Angebot um weitere Modelle erweitern.

Elaris – die neue E-Auto-Marke aus Deutschland

Den SUV Elaris Leo gibt es ab 28.330 Euro (inklusive Prämien).
© Elaris
Elaris bietet neben dem reinen Fahrzeug auch einen Rund-um-Service einschließlich Infrastruktur.
© Elaris
Die Tachoanzeige des komfortablen Kleinwagens Elaris Finn.
© Elaris

Alle Bilder anzeigen (9)

Als Partner für den Auto- und Reifenservice konnte Elaris das Unternehmen Euromaster gewinnen. Zum Verkaufsstart wird Eutomaster den Elaris-Kunden in 50 bundesweiten Niederlassungen seinen Rund-um-Service anbieten. Der Elaris-Service umfasst neben dem reinen Fahrzeug auch die individuelle Beratung und Einrichtung im Bereich Ladeinfrastruktur – inklusive Elaris-Wallboxen, Ladesäulen und Photovoltaikanlagen.

»Durch unser One-Stop-Shop-Angebot für E-Auto, Ladeinfrastruktur und Werkstattservice unseres Partners Euromaster wollen wir die Elektromobilität in Deutschland voranbringen. In Zusammenarbeit mit unserem Netzwerk von Qualitätshändlern antworten wir auf die wachsende Nachfrage nach günstigen E-Autos bei Firmen und Privatkunden. Unsere Kunden profitieren davon, dass sie bei uns eine Rundumlösung zum nachhaltigen Individualverkehr erhalten«, erklärt Elaris-CEO Lars Stevenson.

Insbesondere im Geschäftskundenbereich will das erst im Jahr 2020 gegründete Start-up Elaris attraktive Angebote für ein Mobilitätsumdenken entwickeln, beispielsweise in Schlüsselsektoren wie Firmenautos und Gesundheit + Pflege. Speziell für den Sozial- und Gesundheitsbereich, der aktuell stark vom Flottenaustauschprogramm Sozial & Mobil profitieren kann, bietet Elaris auch die entsprechende Fördermittelberatung zum Fahrzeugkauf an. »Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bis Ende 2021 ein Netzwerk von 75 Händlern, die Elaris-E-Kompetenz-Center, aufzubauen und bis 2023 25.000 Fahrzeuge pro Jahr zu verkaufen«, sagt COO Andreas Matthis.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet