Elektroniknet Logo

Würth Elektronik eiSos und Infineon

200 W plus Daten drahtlos übertragen

Würth Elektronik eiSos, Infineon, Wireless Power
Das 200-W-WPT ist ein 200-W-Entwicklungssystem für Wireless-Power-Transfer von Infineon und Würth Elektronik eiSos.
© Würth Elektronik eiSos

Ein Entwicklungssystem für einen Wireless-Power-Transfer von bis zu 200 W haben Würth Elektronik eiSos und Infineon Technologies vorgestellt. Die Besonderheit: Neben der Energie lassen sich auch Daten übertragen. Das Kit ist ab Q3/2018 erhältlich.

Erstmals öffentlich gezeigt wird das Entwicklungs-Kit 760308EMP-WPT-200W beim Wireless Power Congress am 21. und 22. März 2018 in Haar bei München. Es besteht aus einem Netzteil, einer Sender- und einer Empfängereinheit und ist durch die Produkte von Würth Elektronik eiSos und Infineon (MOSFETs, Treiber, Mikrocontroller, Spannungsregler) eine innovative und leistungsstarke Systemlösung.

Die Senderseite besteht aus einer Vollbrücke und einem Resonanzkreis. Dieser wird gebildet aus der Serienschaltung von WPT-Spule und den Resonanzkondensatoren. Aufgrund der Phasenverschiebung zwischen Spannung und Strom im Resonanzkreis arbeitet das System im ZVS-Modus (Zero Voltage Switching). Daraus ergibt sich eine sehr hohe Effizienz des Gesamtsystems.

Auf der Empfängerseite arbeitet ein Synchrongleichrichter mit nachfolgender Filterung und Siebung. Zusätzlich können durch Amplitudenmodulation (AM) des Wechselfeldes zwischen Sender und Empfänger beliebige Daten von der Empfängerseite an die Senderseite übermittelt werden. Ein Anwendungsbeispiel: ein mobiles Gerät, das beim Aufladen Sensordaten an eine Basisstation übermittelt. Alle benötigten Daten zur Realisierung eines solchen proprietären Systems werden frei verfügbar zum Download angeboten.

»Schon seit Jahren bekommen wir von Kunden Anfragen, wie sie ihre Applikationen außerhalb des Qi-Standards mit höheren Leistungen betreiben können«, erklärt Cem Som, Division Manager Wireless Power Transfer bei Würth Elektronik eiSos. »Die Schaltung kann skaliert werden von zehn Watt bis hin zu mehreren Kilowatt. Die Ströme im Resonanzkreis sind sinusförmig, dies begünstigt das sehr gute EMV-Verhalten. Durch Änderung der Schaltfrequenz kann die Ausgangsspannung geändert werden und es können Daten vom Empfänger zum Sender übertragen werden. Wir wollen Applikationen bis zu einer Leistung von 200 Watt außerhalb des Qi-Standards adressieren. Typisch sind Anwendungen aus der Medizintechnik, Industrie 4.0, IoT und alle Bereiche mit rauer Umgebung.«


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG, Infineon Technologies AG, INFINEON Technologies AG Neubiberg