Elektroniknet Logo

2. Focus Meeting des DFF 

Neue Bonding-Methode für Fahrzeug-Displays

Klebstoffe und Aushärtungsprozesse für optisches Bonden entwickelt u.a. der Gastgeber des 2. Focus Meeting des DFF Henkel.
Für Freiform-Displays müssen neue Bonding-Verfahren entwickelt werden. Klebstoffe und Aushärtungsprozesse dafür entwickelt u.a. der Gastgeber des 2. Focus Meeting des DFF Henkel.
© DFF

Auf dem Focus Meeting des Deutschen Flachdisplay Forums am 1. Juli stellte Gastgeber Henkel eine neue Methode zum Verkleben von Fahrzeug-Displays vor. Bonding-Prozesse werden allgemein gut beherrscht - aber noch nicht für die stark nachgefragten Freiform-Displays.

Das virtuelle Treffen der Displayexperten stand unter dem Thema »Materials and processes for automotive and other high performance displays.« Die Begrüßung übernahmen der Ende 2020 neu ins Amt gewählte Vorsitzende Armin Wedel,  Bereichsleiter am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP in Potsdam und Dr. Christian Köhling, VP und Head of Automotive Components für Europa und IMEA von Henkel. Rund 100 Mitglieder und Gäste diskutierten im Anschluss an insgesamt 11 Fachbeiträge rund um das Fokusthema. Auf der Agenda standen auch Themen aus anderen Bereichen der Display-Wertschöpfungskette: praxisnahe Kratz-Simulationen auf Displayoberflächen, Analyse von mit UV-Licht ausgehärteten Optical Bonds und Methoden für Volumentests. Außerdem stellten zwei neu ins DFF aufgenommene Mitglieder ihr Unternehmen und Angebot vor und es gab einen Rückblick auf die Automotive-Highlights der kürzlich stattfindenden SID Display Week. 

Strukturklebstoff und neue Aushärtemethode für hochleistungsfähige Displays 

Einer der Vorträge des Gastgebers Henkel beschäftigte sich mit Material & Process of Structural Bonding for Automotive Displays. Bereits mehr als 70 Prozent der heute produzierten Smartphones enthalten Klebstoffe von Henkel. Auch bei ins Autocockpit integrierten Displays steigt die Nachfrage nach Konstruktionsflexibilität. Dafür braucht es hochleistungsfähigen, dauerhaften Strukturklebstoff. 

Der Klebstoff-Hersteller hat dafür eine Methode entwickelt, mit der sich Klebstoffe in Displayanwendungen akkurat und effizient aushärten lassen: Strahlung erzeugt die für die Aushärtung erforderliche Hitze oder beschleunigt die Aushärtung von Klebstoffen und Materialien. Die Zykluszeit für die Massenproduktion liegt damit bei 30 bis 90 Sekunden. Die Methode eignet sich, um beispielsweise kalt gebogenes Glas, Kunststoffgläser oder gebogene Rahmen zu verkleben. 

DFF plant virtuelle Austauschplattform für Displayexperten 

Zum Abschluss des Meetings stellte Dr. Wedel die Idee einer virtuellen Austauschplattform für alle DFF-Mitglieder vor. Das Deutsche Flachdisplay-Forum möchte die unter sid-digital.org zur diesjährigen SID Display Week bereits live geschaltete Website weiter ausbauen. Auch Nicht-Mitglieder werden sich hier zeitweise einloggen können, um das Angebot kennen zu lernen und sich mit anderen Displayexperten auszutauschen. Besonders im letzten Jahr hat die Branche einen großen Bedarf an virtuellen Austauschmöglichkeiten beobachtet. Das DFF diskutiert jetzt die Realisierung eines Ortes, an dem Displayexperten weltweit und rund um die Uhr zusammenkommen, sich vernetzen und austauschen können.

Am 7. Oktober findet im Rahmen des SID Mid-Europe Chapters das virtuelle DFF meets SID Mid-Europe Chapter statt, mit Fokus auf Displays for virtual meetings. Einen Monat später veranstaltet das DFF am 10. und 11. November den von der tesa SE als Präsenztreffen gehosteten 2. Summit zum Thema Enabling the future automotive interior design.

Relevante Anbieter


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Deutsches Flachdisplay-Forum (DFF) e.V., Henkel AG & Co.KGaA