Schwerpunkte

Anritsu erweitert WLAN-Tester

Wi-Fi-6 Geräte auch im 6-GHz-Band testen

23. Juni 2021, 11:34 Uhr   |  Markus Haller

Wi-Fi-6 Geräte auch im 6-GHz-Band testen
© Anritsu

Wireless-Connectivity-Tester MT8862.

Anritsu hat seinen Wireless-Connectivity-Tester auf das 6-GHz-Band erweitert. Damit können Entwickler alle drei Bänder des Wi-Fi-6-Standards mit einem Gerät testen.

Im April 2020 hat die US-Regulierungsbehörde FCC das 6-GHz-Band zur unlizenzierten Nutzung freigegeben. Spätestens damit ist für Wireless-Entwickler der Startschuss für die Integration von Funkmodulen mit dem Standard IEEE 802.11ax gefallen, den die Wi-Fi-Allianz auch unter dem Markennamen Wi-Fi 6 zertifiziert. Das Signal erreichte Entwickler, die den US-amerikanischen Markt bedienen, etwas früher als ihre Kollegen auf dem europäischen Markt. Hier kam der Entschluss zur Nutzung des 6-GHz-Bandes einige Monate später und muss erst noch von den Mitgliedsstaaten in nationales Recht umgewandelt werden - dafür haben sie bis Ende 2021 Zeit.

Mit Wi-Fi 6 soll die übertragbare Datenrate gegenüber Wi-Fi 5 (IEEE 802.11ac) in etwa verdreifacht werden. Das Augenmerk lag bei der Entwicklung darauf, die hohe Dichte an WLAN-fähigen Geräten zu berücksichtigen, die sich gegenseitig bei der Übertragung stören. Wi-Fi 6 arbeitet mit drei Frequenzbändern: 2,4 GHz, 5 GHz und 6 GHz. Letzteres fällt mit 1200 MHz für den US-Markt und in Europa mit immerhin 480 MHz sehr breit aus und erlaubt es, die für Wi-Fi 6 spezifizierte maximale Kanalbreite von 160 MHz effektiv für eine hohe Übertragungsgeschwindigkeit zu nutzen.

Wireless-Connectivity-Tester für 6 GHz-Band

Mit der Freigabe durch die FCC und die Europäische Kommission hat auch die Entwicklungstätigkeit in verschiedenen Ländern zugenommen. Es war seit geraumer Zeit die erste Freigabe eines neuen Frequenzbandes. Ein Zertifizierungsprogramm der Wi-Fi-Allianz für 6-GHz-Geräte läuft bereits. Als Testsystem können Entwickler u.a. auf den Wireless-Connectivity-Tester MT8862A zurückgreifen. Der Hersteller Anritsu hat die Testfunktionen kürzlich auf das 6-GHz-Band erweitert. Getestet wird die HF-Leistung von WLAN-fähigen Geräten nach IEEE 802.11a/b/g/n/ac/ax. All-in-One-Messungen für die Leistung von Emitter und Empfänger decken das 2,4-, 5- und 6-GHz-Band ab. Entwickler können die Eigenschaften von 6-GHz-Geräten entweder möglichst realitätsnah im network mode oder unter spezifischen Testbedingungen und in kürzerer Zeit im direct mode bewerten.

160 MHz Kanalbreite wird unterstützt

Mit der Erweiterung auf das 6-GHz-Band erhält der MT8862A auch eine Unterstützung für 160 MHz breite Kanäle. Durch die hohe Breite des freigegebenen 6-GHz-Bandes können 160 MHz breite Kanäle effektiv eingesetzt werden, was das Streaming von Videos mit höherer Auflösung und größeren Datenmengen ermöglichen soll.

Mit der Ausweitung auf das 6-GHz-Band haben die Regulierungsbehörden auf die limitierten Bandbreiten reagiert. Als Folge erwartet Anritsu einen Anstieg bei der Entwicklungstätigkeit im 6-GHz-Band, bei der die eigene Testplattform »eine Schlüsselrolle« bei der Entwicklung der nächsten Gerätegeneration spielen werde.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Anritsu GmbH