Bitkom zum EU Chips Act

»Meilenstein für die europäische Halbleiterindustrie«

8. Februar 2022, 17:45 Uhr | Heinz Arnold
Achim Berg, Präsident Bitkom
Achim Berg, Präsident Bitkom: »Das Tempo europäischer Strategieinitiativen ist entscheidend für den erfolgreichen Ausbau der digitalen Infrastruktur, wobei die Anforderungen an Rechenleistung, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit überproportional ansteigen.«
© Bitkom

Der »EU Chips Act« sei ein wichtiger Meilenstein, um die Halbleiterindustrie in Europa zu stärken, lobt Bitkom. Jetzt käme es auf eine möglichst schnelle Umsetzung an.

Für Europa und Deutschland müsse es darum gehen, im Wettbewerb um Technologien und Innovationen auf Augenhöhe mit globalen Vorreitern wie den USA und Asien zu gelangen – als starker, selbstbewusster, digital souveräner Player: »Wichtig ist dabei, die Offenheit gegenüber dem Weltmarkt und komplexen globalen Lieferbeziehungen zu bewahren«, sagt Achim Berg, Präsident des Bitkom.

Die Nachfrage nach Halbleitern sei in den vergangenen Jahren überall auf der Welt rasant gestiegen und werde auch künftig wachsen. Zentrale Bereiche der Digitalwirtschaft wie Telekommunikation, Rechenzentren, Cloud und Edge Computing seien genauso auf eine zuverlässige Versorgung mit Halbleitern angewiesen wie die klassischen Industriebranchen Automobil- oder Maschinenbau.


Besonders begrüßt Bitkom die zügige Ausarbeitung des Verordnungsentwurfs: »Das Tempo europäischer Strategieinitiativen ist entscheidend für den erfolgreichen Ausbau der digitalen Infrastruktur, wobei die Anforderungen an Rechenleistung, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit überproportional ansteigen.« Es käme darauf an, die europäische Halbleiter-Wertschöpfungskette von Anfang bis Ende zu stärken. »Das beginnt bei Forschung und Innovation, reicht über den Aufbau von Design-Kompetenzen bis hin zum umfassenden Produktionsausbau und schließt auch die Herstellung von Materialien und Produktionsanlagen ein. Dies sollte in einer engen Zusammenarbeit mit Anwenderindustrien in Europa erfolgen«, fordert Bitkom.

Für den Ausbau der Halbleiterproduktion in Europa sieht der EU Chips Act die Anpassung der staatlichen Beihilferegeln für die öffentliche Förderung europäischer sogenannter »first-of-a-kind«-Fabriken vor. Das ist die Grundlage, um im internationalen Wettbewerb attraktive Rahmenbedingungen für die Ansiedlung solcher Fabriken und Technologie-Ökosysteme zu realisieren, insbesondere für innovative Halbleiter-Technologien.

Das Fazit des Bitkom: »Der EU Chips Act zielt auch auf die Diversifizierung der Lieferketten und die Stärkung von wechselseitigen Abhängigkeiten, um internationale Partnerschaften auf Augenhöhe zu etablieren. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für Deutschland und Europa, um im Rahmen einer vernetzten globalen Wertschöpfung souverän zu handeln und zwischen alternativen vertrauenswürdigen Partnern selbstbestimmt und selbstbewusst entscheiden zu können.«

Achim Berg, Präsident Bitkom: »Das Tempo europäischer Strategieinitiativen ist entscheidend für den erfolgreichen Ausbau der digitalen Infrastruktur, wobei die Anforderungen an Rechenleistung, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit überproportional ansteigen.«


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

BITKOM e. V.