Schwerpunkte

Entwicklungstools für UWB-Anwendungen

Interaktion mit iPhone- und Apple-Watch

08. Juni 2021, 14:24 Uhr   |  WEKA FACHMEDIEN, Newsdesk

Interaktion mit iPhone- und Apple-Watch
© Apple

Um Anwendungen mit Lokalisierungsfunktionen auf Basis von Ultra Wideband (UWB) entwickeln zu können, hat NXP Semiconductors Tools zu seine ICs entwickelt. Damit können Entwickler Interaktionen mit dem U1-IC von Apple in ihr Gerät implementieren.

Für die Zusammenarbeit mit Apples U1-IC bietet NXP jetzt Beta-Versionen seiner Entwicklungstools für Ultra-Wideband-ICs (UWB) aus der Trimension-Serie an. Sie erlauben die Entwicklung von Anwendungen, die mit UWB-fähigen Apple-Produkten wie dem iPhone und der Apple Watch interagieren.

Die Ultra-Wideband-Technik (UWB) ermöglicht eine räumliche Wahrnehmung und somit Positionsinformationen. Zu wissen, wo sich ein Gerät in Relation zu anderen Geräten befindet, und zwar mit hoher Genauigkeit, liefert wertvollen Kontext zu den Standortinformationen. Mit dem Zugriff auf das Nearby-Interaction-Protokoll von Apple und deren API können Entwickler UWB für die Entwicklung von Apps nutzen. Diese können mit zusätzlichen Geräten kommunizieren, sobald sie sich in der Nähe eines mit U1-IC ausgestatteten iPhones oder einer Apple Watch befinden – dies sind: iPhone 11, iPhone 11 Pro, iPhone 11 Pro Max, iPhone 12, iPhone 12 mini, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max sowie die Apple Watch Series 6.

Die Entwicklungstools von NXP Semiconductor basieren auf den NXP-ICs Trimension SR150 und SR040, speziellen UWB-IoT-ICs, die sich dadurch auszeichnen, UWB autonom zu steuern, wobei die gesamte Firmware auf dem IC läuft. Der gesamte PHY/MAC-Betrieb wird innerhalb des UWB-ICs in Übereinstimmung mit den Spezifikationen des FiRa-Konsortiums (FiRa steht als Abkürzung für fine ranging) abgewickelt – das hilft Entwicklern, Anwendungen schnell auf den Markt zu bringen.

Durch die Zusammenarbeit mit regionalen Partnern bietet NXP eine wachsende Auswahl an Tools für den Zugriff auf das Nearby-Interaction-Protokoll von Apple. Das UWB- Development-Kit von Murata ermöglicht es einer breiten Palette von IoT-Geräten, Lokalisierungsaufgaben durchzuführen oder ein Setup mit mehreren UWB-Ankern zu erstellen. Zusammen mit MobileKnowledge bietet NXP außerdem ein UWB-Development-Kit mit Steckverbinder im Arduino-Format an, um UWB auf batteriebetriebene Tracker und Tags zu bringen. Weitere Tools sollen in den kommenden Wochen vorgestellt werden.

»Die jetzt verfügbaren Trimension-Entwicklungstools helfen Entwicklern, das volle Potenzial von Apples Nearby Interaction-Protokoll und API auszuschöpfen«, sagt Rafael Sotomayor, Executive Vice President und General Manager of Connectivity and Security bei NXP Semiconductors. »Unser ausgewähltes Angebot an Entwicklungstools schafft die Grundlage für die nächste spannende Phase der UWB-Entwicklung und bringt uns einer Welt näher, die unsere Bedürfnisse antizipiert und automatisch umsetzt.«

NXP unterstützt seine UWB-ICs durch ein umfassendes Softwareangebot und eine starke Sicherheitsintegration, die auf NXPs Sicherheitselementen (eSE, embedded Secure Elements) und der Near-Field-Communication (NFC) basiert.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

NXP Semiconductor Netherlands B.V., NXP Semiconductors Germany, NXP Semiconductors Marketing and Sales Unternehmensbereich derPh-GmbH, Apple GmbH