HTV investiert

1 Mio. Euro für Langzeitlagerung und Test

15. Mai 2023, 8:30 Uhr | Heinz Arnold
Ein Bauteil unter dem Mikroskop im Labor von HTV.
© HTV

HTV Halbleiter-Test & Vertrieb und HTV Conservation investieren mehr als eine 1 Mio. Euro in den Kapazitätsausbau der Langzeitlagerung von ICs sowie in die Kapazitätserweiterung ihrer Test- und Programmierlabore.

»Durch unsere Investition bekennen wir uns zum Wirtschaftsstandort Bensheim, sichern Arbeitsplätze und können flexibel auf Kundenanforderungen reagieren«, sagt Holger Krumme, Geschäftsführer von HTV und HTV Conversation.

Viele Unternehmen passen ihre Bevorratungsstrategie für Halbleiter-Chips derzeit von »just-in-time« auf »just-in-case« an, um auf ungeplante Störungen in ihren Lieferketten mittels flexibel abrufbarer Lagerbestände reagieren zu können. Dazu werden die Kunden-Chips bei HTV unter hochsicheren und überwachten Umgebungsbedingungen eingelagert und können kurzfristig bei Bedarf abgerufen werden. Ein großer Vorteil der speziellen HTV-TAB-Langzeitkonservierung besteht darin, dass HTV die Ware in einem Zustand ausliefern kann, der zum Beschaffungszeitpunkt vorlag. »Mit dem HTV-Konservierungsverfahren bekommen unsere Kunden das Beste aus „just-in-time“ und „just-in-case“: Maximale Verfügbarkeit der Ware, ohne eine aufwändige eigene Lagerhaltung implementieren zu müssen. Zusätzlich liefern wir die Ware, auch nach jahrzehntelangen Lagerzeiträumen, ohne Degradationserscheinungen aus«, sagt Ralf Kühne, Head of Analytics and Long-Term Storage von HTV. 

Unter dem Eindruck der anhaltenden Chipkrise erweitert HTV die Lagerungs- und Laborkapazitäten und stellt neue Fachkräfte ein. Über den »Fast Lane Service« erhalten die Nutzer alle HTV-Dienstleistungen in gewohnter Qualität deutlich schneller. »Durch unsere hohen Investitionen in Geräte und Personal steigern wir unsere Flexibilität, die den Kunden sowohl als „one-stop-shop“-Lösung als auch in Bezug auf Bearbeitungszeit einzelner Aufträge zugutekommt«, so Kühne. 

Das HTV-TAB-Langzeitkonservierungserfahren ermöglicht es, Chips, elektronische Baugruppen, Displays oder ganze Wafer bei vollem Erhalt der Funktionalität und Einsetzbarkeit für bis zu 50 Jahre einzulagern. Insbesondere verliert die Abkündigungen von Halbleiter-Chips und Komponenten dadurch ihre Brisanz und Produktlebenszyklen können durch Weiterverwendung dieser Ware signifikant verlängert werden.

Mit dem neuen Verbund der HTV-Unternehmen und ALTER TECHNOLOGY formiert die TÜV NORD GROUP einen führenden europäischen Anbieter für automatische Halbleiter-Prüfung, -Programmierung sowie Konservierung und Lagerung. Damit will TÜV NORD GROUP Unternehmen aus diversen Branchen ein individuelles und breites Outsourcing ihrer Halbleiter-Backend-Prozesse bieten und eine Vorreiterrolle für OSAT-Dienstleistungen (Outsourced Semiconductor Assembly and Test) in Europa einnehmen.
 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

HTV Halbleiter-Test & Vertriebs-GmbH, TÜV NORD CERT GmbH & Co. KG, TÜV Nord Mobilität GmbH & Co. KG