Schwerpunkte

Hella und Faurecia schließen Kooperation

Lichtlösungen für den Fahrzeuginnenraum der Zukunft

21. November 2018, 16:00 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Lichtlösungen für den Fahrzeuginnenraum der Zukunft
© Hella

Dr. Rolf Breidenbach, CEO Hella (links) und Patrick Koller, CEO Faurecia (rechs) besiegeln per Handschlag ihre Partnerschaft.

Hella und Faurecia gehen eine strategische Kooperation im Bereich der Fahrzeuginnenraumbeleuchtung ein. Beide Unternehmen werden an dynamischen Lichtgestaltungen sowie Oberflächenlösungen mit integrierten Lichtelementen arbeiten, die eine Personalisierung des Fahrzeuginnenraums ermöglichen.

Faurecia bringt hierbei seine Kompetenz als Komplettsystem-Integrator für Fahrzeuginnenräume ein, Hella liefert die Produkte im Bereich der Innenbeleuchtung. Bereits im Oktober 2018 haben beide Unternehmen anlässlich der Paris Motor Show ein erstes gemeinsames Konzept für den Fahrzeuginnenraum der Zukunft präsentiert. Dieses zeichnet sich durch eine einzigartige, dynamische und vielseitig gestaltbare Ambientebeleuchtung aus. Beispielsweise werden Fahrer, wenn sie das Fahrzeug betreten, mit personalisierten Lichtanimationen in der Instrumententafel, der Türverkleidung und in den Sitzen begrüßt. Ferner arbeiten die Zulieferer an weiteren Lichtfunktionen, die in Szenarien selbstfahrender Autos Informationen an den Fahrer übermitteln und zu mehr Sicherheit beitragen können.

»Durch Trends wie autonomes Fahren und Individualisierung wird der Fahrzeuginnenraum vollkommen neu definiert werden. Wir arbeiten daher schon heute intensiv an Konzepten für das Fahrzeuginnenlicht, die eine Vielfalt neuer Funktionalitäten ermöglichen und sich an die unterschiedlichen Bedürfnisse von Insassen und Fahrsituationen anpassen lassen«, so Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Hella Geschäftsführung. »Durch die Zusammenarbeit mit Faurecia erhalten wir zusätzliche Möglichkeiten, die Entwicklung innovativer Lichtlösungen für den Innenraum ganzheitlich voranzutreiben.«

Patrick Koller, Chief Executive Officer von Faurecia, betonte: »Die Automobilindustrie verändert sich rasant. Wir müssen durch Innovationen Mehrwert schaffen und diese bereits in kurzer Zeit auf den Markt bringen. Um unsere technologische Kompetenz und Geschwindigkeit zu erhöhen, beschließen wir als Systemintegrator für den Fahrzeuginnenraum verstärkt Partnerschaften. Unsere strategische Zusammenarbeit mit Hella ist das jüngste Beispiel dieser Herangehensweise. Mit unseren weiteren Partnerschaften mit MAHLE und ZF sind wir einzigartig aufgestellt, um sichere, vernetzte und personalisierte Nutzererfahrungen anzubieten. Diese können wir in die Autos von heute integrieren; für die Fahrzeuge von morgen werden sie von entscheidender Bedeutung sein.«

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Iseled Communication Network schließt Lücke zwischen CAN/LIN
Hella tritt Entwicklungskonsortium von BAIC bei
Hella arbeitet an Entwicklung eines intelligenten Scheinwerfers
Fahrerüberwachungssystem für teilautonomes Fahren im CT6
Hella legt dank Digitalisierung deutlich zu
Faurecia übernimmt Parrot Automotive komplett

Verwandte Artikel

Hella KGaA Hueck& Co., Faurecia Deutschland