Umstieg auf Elektromobilität

Siemens und DCS präsentieren Ladedienst für Firmenflotten

17. März 2021, 10:04 Uhr | Irina Hübner
Der Enterprise Charging Network Service ist das erste Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Siemens und DCS.
Mit ihrer Zusammenarbeit wollen Siemens und DCS die Elektromobilität Flottenkunden möglichst einfach zugänglich machen.
© Siemens Smart Infrastructure

Siemens Smart Infrastructure und Digital Charging Solutions (DCS) kooperieren in der Absicht, Flottenfahrern und -managern in Unternehmen den Umstieg auf Elektromobilität zu erleichtern. Erstes Ergebnis der Zusammenarbeit ist der Ladedienst »Enterprise Charging Network«.

Der neue Ladeservice soll eine durchgängige und einfache Lösung für das Laden am Firmenstandort, im öffentlichen Raum und zu Hause bieten. Damit soll er den Aufwand für Flottenmanager deutlich reduzieren.

Die Fahrer von firmeneigenen Elektrofahrzeugen können über nur eine Firmen-Ladekarte und eine App standortunabhängig und einheitlich laden. Dabei haben sie sowohl Zugriff auf die Ladeinfrastruktur an den eigenen Standorten als auch auf über 190.000 öffentliche Ladepunkte in 21 europäischen Ländern. Für sämtliche Ladeprozesse erfolgt die Abrechnung über eine integrierte monatliche Rechnung im Flottenportal. Der Flottenmanager erhält dadurch Transparenz über alle Ladevorgänge und gleichzeitig reduziert sich für ihn der Verwaltungsaufwand.

Der Enterprise-Charging-Network-Service ist das erste Ergebnis der Kooperation von Siemens und Digital Charging Solutions. Ziel der weiteren Zusammenarbeit ist es, Elektromobilität für Flottenkunden so einfach zugänglich und nutzbar wie möglich zu machen und dadurch deren Akzeptanz zu fördern. Elektrofahrzeuge, deren Ladevorgänge und die Ladeinfrastruktur sollen also intelligent und digital miteinander verbinden und so ein optimales Nutzererlebnis für Flottenfahrer ermöglichen sowie die Prozesse für Flottenmanager vereinfachen. DCS bringt das größte Ladenetzwerk Europas mit geprüften Ladeinfrastruktur-Informationen (Point of Interest) in die Zusammenarbeit ein.

»Das Laden von Firmenflotten muss so einfach sein wie das Laden eines Smartphones. Zusammen mit Digital Charging Solutions haben wir es geschafft, einen Ladeservice zu launchen, der genau das ermöglicht«, sagte Jean-Christoph Heyne, Head of Future Grid bei Siemens Smart Infrastructure. »Weiteres Potenzial sehen wir darin, zusammen mit DCS und dessen OEM-Partnern auch an fahrzeugintegrierten Services zu arbeiten. Denn Flottenfahrer brauchen eine einheitliche User Experience – sei es bei der Nutzung der Lade-App am Smartphone oder bei fahrzeugintegrierter Anwendung. Nur so werden Unternehmen, die umfangreiche Flotten betreiben, langfristig eine größere Rolle bei der Verbreitung von Elektromobilität spielen.«

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Siemens AG Erlangen