Schwerpunkte

BorgWarner und Romeo Power Technology

Joint-Venture für Batteriezellen vereinbart

07. Mai 2019, 12:47 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Joint-Venture für Batteriezellen vereinbart
© BorgWarner

BorgWarner und Romeo Power Technology gründen ein Joint-Venture für Batteriezellen.

BorgWarner hat die Gründung eines Joint Ventures mit Romeo Power Technology, einem Anbieter von Batteriemodulen und Akkupacks vereinbart. Das Beteiligungsverhältnis im neu gegründeten Joint Venture wird bei 60/40 liegen, wobei BorgWarner die Mehrheit erhält.

Die Batteriemodule und Akkupacks von Romeo Power Technology verfügen voraussichtlich über intelligente Steuerungen, die durch eigene Algorithmen für hervorragende Leistung und Lebensdauer sorgen. Außerdem erlaubt das eigene Wärmemanagement eine aktive und passive Kühlung. Die Akkupacks werden BorgWarners bestehendes Produktportfolio für Hybrid- und Elektrofahrzeuge ergänzen, das bisher Elektromotoren, Leistungselektronik, Hochvolt-Batterieheizer, die E-Achse iDM oder Bordladegeräte (Onboard Battery Charger, OBC) umfasst.

Das Joint Venture wird die Mobilitätssparte des Batteriezellengeschäfts umfassen und sich zunächst auf Sportwagen und Pkws fokussieren. BorgWarner wird außerdem eine 20-prozentige Beteiligung an Romeo Power Technology halten und zwei Aufsichtsratssitze besetzen. Die Kapitalbeteiligung und das Joint Venture werden voraussichtlich im zweiten Quartal 2019 abgeschlossen, vorbehaltlich der Erfüllung der üblichen Abschlussbedingungen

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Selbst-Tuning des Elektroautos bei Hyundai und KIA
Spannung, Spaß und steigendes Umweltbewusstsein
GaN Power ICs mit integrierter Sensorik
Porsche muss 535 Millionen Euro Bußgeld zahlen

Verwandte Artikel

BorgWarner Turbo Systems GmbH