Schwerpunkte

Elektromobilität

Hamburger Hochbahn testet Elektro-Gelenkbus

21. Februar 2019, 16:00 Uhr   |  Tobias Schlichtmeier

Hamburger Hochbahn testet Elektro-Gelenkbus
© Hamburger Hochbahn

Eine Woche lang laufen vorbereitende Tests bei der Hamburger Hochbahn für den Elektro-Gelenkbus von Irizar.

Bereits vier Elektrobusse sind im Hamburger Fahrgastbetrieb dauerhaft im Einsatz, 56 weitere folgen in den nächsten zwei Jahren. Nun testet die Stadt auch erstmals ein neues Verkehrsmittel des spanischen Herstellers Irizar.

Der »ie-tram 18m« von Irizar wird erst einmal für eine Woche ohne Fahrgäste getestet. Zukünftig finden im elektrisch angetriebenen Omnibus mehr als 100 Fahrgäste Platz. In Barcelona und San Sebastian sowie in Amien sind die Transportmittel bereits im Einsatz. Nun testet auch die Hamburger Hochbahn den elektrischen Antrieb, die Ladefähigkeit sowie das Fahrverhalten des Verkehrsmittels. Grund für den Test sind geplante Ausschreibungen in diesem Jahr.

Mit seinen tiefgezogenen Seitenfenstern ähnelt der ie-tram 18m einer Straßenbahn. Laut Datenblatt ist das Fahrzeug knapp 19 m lang, verfügt über vier Türen und wird mit einem Elektroantrieb mit einer Leistung von 235 kW angetrieben. Der Antrieb wird mit Lithium-Ionen-Batterien mit einer Kapazität von 150 kWh gespeist. Eine Aufladung erfolgt entweder über Nacht auf dem Busbahnhof oder an den Endpunkten der Linien mit 100 beziehungsweise 500 kW. Im vollelektrischen Betrieb inklusive Heizung, Klima und Lüftung erreicht der Bus eine Reichweite von 60 km.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Cloud-basierte Software identifiziert Fahrtwege und Haltepunkte
Honda schließt Werk in Großbritannien
e.GO Moove auf dem Internationalen Automobil-Salon Genf
Nissan nutzt alte Lithium-Ionen-Batterien
TU Darmstadt verbraucht im Toyota Prius unter vier Liter
Zukunftssicherheit durch E-Mobilität und Autonomes Fahren