Schwerpunkte

BMW und Jaguar Land Rover kooperieren

Elektrische Antriebstechnologien gemeinsam weiterentwickeln

05. Juni 2019, 09:10 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Elektrische Antriebstechnologien gemeinsam weiterentwickeln
© S. Eckardt | Elektronik automotive

BMW und Jaguar Land Rover kooperieren bei zukünftiger E-Antriebstechnologie. BMW sammelt seit der Markteinführung des i3 im Jahr 2013 umfassende Erfahrung beim Thema E-Mobilität, Jaguar Land Rover stellte seine Kompetenz mit der Einführung des hier abgebildeten I-Pace unter Beweis.

BMW und Jaguar Land Rover bündeln ihre Kräfte, um Elektroantriebe der nächsten Generation zu entwickeln. Dieser Schritt treibt die Weiterentwicklung von Elektrifizierungstechnologien voran, die für den Übergang zur nachhaltigen Mobilität der Zukunft notwendig ist.

Die Zusammenarbeit zwischen Fahrzeugherstellern und die gemeinsame Nutzung von Know-how und Ressourcen ist wichtig, um die technologischen Herausforderungen bei den Zukunftsthemen automatisiertes Fahren, Vernetzung, Elektrifizierung und Services erfolgreich zu bewältigen.

BMW und Jaguar Land Rover teilen die strategische Vision von umweltfreundlichen und zukunftsorientierten elektrischen Antriebstechnologien. BMW verfügt auch durch die eigenständige Entwicklung und Fertigung mehrerer Generationen von E-Antrieben seit der Markteinführung des  i3 in 2013 über eine umfassende Erfahrung beim Thema E-Mobilität. Jaguar Land Rover hat die eigene Kompetenz in dieser Technologie mit der Einführung des Jaguar I-Pace und seinen Plug-In-Hybrid Modellen unter Beweis gestellt.

Die bis dato beste Elektrotechnologie des Münchner Automobilherstellers beinhaltet eine E-Maschine, Getriebe und Leistungselektronik in einem Gehäuse. Diese E-Maschine zeichnet sich dadurch aus dass sie keine seltenen Erden benötigt. Das ermöglicht es der BMW, die Abhängigkeit von seltenen Erden zu reduzieren während sie das Angebot an Elektrofahrzeugen systematisch ausweitet.

»Die Automobilindustrie durchläuft eine tiefgreifende Transformation. Wir betrachten Kooperationen als einen Schlüssel für Erfolg – auch im Bereich der Elektrifizierung. Mit Jaguar Land Rover haben wir einen Partner gefunden, dessen Ansprüche an die zukünftige Generation von Elektroantrieben in hohem Maße den unseren entsprechen. Gemeinsam haben wir die Möglichkeit, Kundenwünsche noch effektiver zu bedienen, indem wir Entwicklungszeiten verkürzen und Fahrzeuge sowie modernste Technologien noch schneller auf den Markt bringen«, betont Klaus Fröhlich, Mitglied des BMW-Vorstands, zuständig für Entwicklung.

Die Kooperation ermöglicht es, dass beide Unternehmen Skaleneffekte in den Bereichen Entwicklung, Produktion und gemeinsamer Einkauf erzielen. Ein gemeinsames Experten-Team soll in München die Gen 5 Antriebseinheiten weiterentwickeln. Die Fertigung der Elektroantriebe erfolgt getrennt an den jeweiligen Standorten. Beide Unternehmen werden darauf achten ihren jeweiligen markenspezifischen Kern zu erhalten.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Geschäftsführung des Brusa-Standorts München berufen
Infineon möchte US-Konkurrenten Cypress kaufen
Tesla verkauft US-Emissionsrechte an GM und Fiat Chrysler
Auf dem Weg zum Formel-E-Einstieg
Hohe Leistung für mehr Reichweite
Emissionsfreier Rekord für den Volkswagen ID.R

Verwandte Artikel

BMW Group Recruiting PM-1, BMW AG, Jaguar Land Rover Deutschland GmbH