Schwerpunkte

Ausstieg aus der Formel E

Audi startet bei Rallye Dakar

01. Dezember 2020, 14:30 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Audi startet bei Rallye Dakar
© Audi

Neue Herausforderung: Ab 2022 geht Audi bei der Rallye Dakar an den Start.

Mit einem neuen Prototyp geht Audi 2022 erstmals bei der Rallye Dakar an den Start. Das Antriebskonzept kombiniert dabei einen elektrischen Antriebsstrang mit einer Hochvoltbatterie und einem Energiewandler. Der Rallyesport bildet zukünftig die Speerspitze des werkseitigen Motorsport-Engagements.

Audi kehrt damit ab 2022 in den Rallyesport zurück, mit dem die Erfolgsgeschichte der Marke im Motorsport begann. Ab 1981 revolutionierte der Audi quattro den Rallyesport. Bis heute ist der permanente Allradantrieb nicht nur bei Rallyefahrzeugen Standard. Er garantiert auch bei Serienmodellen maximale Sicherheit, bei den e-tron-Modellen inzwischen auch elektrisch.

Mit dem Einsatz eines alternativen Antriebskonzepts bei der Rallye Dakar stellt sich Audi jetzt extremen Bedingungen. Der Antrieb des Fahrzeugs wird dabei durch einen leistungsstarken elektrischen Antriebsstrang erfolgen. Die dafür benötigte Energie kommt aus einer Hochvoltbatterie, die bei Bedarf während der Fahrt über einen Energiewandler in Form eines effizienten TFSI-Motors geladen werden kann. Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit des Elektroantriebs und der Batterie in den kommenden Jahren permanent zu verbessern. Das dabei gewonnene Know-how soll dann in die Weiterentwicklung zukünftiger Serienmodelle einfließen.

Seit 2014 ist Audi mit der Formel E auch im vollelektrischen Motorsport erfolgreich. Erst in unterstützender Form für das Team um den langjährigen Partner ABT Sportsline und ab 2017 mit einem vollen werkseitigen Einsatz. In den sechs Jahren konnte das Team Audi Sport ABT Schaeffler insgesamt 43 Podiumsplätzen darunter zwölf Siege verbuchen. Besondere Highlights dabei: der Gewinn der Fahrerwertung 2017 und der Sieg in der Teammeisterschaft in der Premierensaison als Werksteam 2018.

»Die Formel E hat bei Audi die Phase der Transformation begleitet«, betont Markus Duesmann, Vorsitzender des Vorstands und Vorstand für Technische Entwicklung und Baureihen. »Heute ist Elektromobilität bei den Vier Ringen nicht mehr Zukunftsmusik, sondern Gegenwart. Deshalb gehen wir beim elektrifizierten Motorsport den nächsten Schritt und stellen uns extremsten Bedingungen. Die Rallye Dakar mit ihren vielen technischen Freiheiten ist dabei ein perfektes Testlabor für uns.« Die Rallye Dakar ersetzt damit beim Ingolstädter Autobauer das werkseitige Engagement in der Formel E, das nach der Saison 2021 nicht mehr in Form eines eigenen Teams fortgeführt wird. Der Einsatz des neu entwickelten Audi-Antriebsstrangs durch Kundenteams bleibt über das nächste Jahr hinaus möglich.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Continental unterstützt »Extreme E«
DTM will neue elektrische Rennsportserie ab 2023 einführen
McLaren Artura soll 2021 kommen
Audi präsentiert e-tron FE07 für die erste Formel-E-WM
Mangel an Schnelllademöglichkeiten bremst Elektromobilität
Marelli produziert ab 2021 E-Antriebe in Köln

Verwandte Artikel

Audi AG