VDE-Studie

Elektromobilität, Industriepolitik und Innovationsbremsen

16. November 2010, 9:39 Uhr | Stephan Janouch

Unternehmen, Wissenschaftler und Verbraucher sind sich einig: Deutschland ist auf dem besten Weg zum Leitmarkt für Elektromobilität zu werden. Trotzdem gilt es noch einige Hürden zu überwinden.

Sieben von zehn Hochschulen und Mitgliedsunternehmen des VDE gehen davon aus, dass Deutschland bis 2020 in der Elektromobilität die Technologieführerschaft übernehmen wird. 80 Prozent der Bundesbürger sind davon überzeugt, dass deutsche Unternehmen mit Elektromobilität ähnliche Erfolge erzielen können wie mit konventionell betriebenen Fahrzeugen. Allerdings sind noch einige Hürden auf dem Weg dorthin zu überwinden. Nicht nur der Fachkräftemangel in Deutschland droht zur Innovationsbremse zu werden, auch sind andere Länder wie China im Bereich der Elektromobilität auf der Überholspur. Dies sind Ergebnisse der VDE-Studie „E-Mobility: Technologien – Infrastrukturen – Märkte“, einer repräsentativen Umfrage unter den 1.300 Mitgliedsunternehmen des VDE, Hochschulen und 1.000 Bundesbürgern, die der Verband anlässlich des VDE-Kongresses „E-Mobility“ vorgestellt hat.


  1. Elektromobilität, Industriepolitik und Innovationsbremsen
  2. Deutschland spitze – China holt auf
  3. Politik ist jetzt gefordert
  4. VDE-Standard für Elektroautos vor internationaler Einführung
  5. Fachkräftemangel bremst Innovationen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.