Schwerpunkte

Motoren von TQ in Roboterarmen von Kea

Münchner Startup baut ersten vollmodularen Roboter

09. März 2021, 19:52 Uhr   |  Andreas Knoll

Münchner Startup baut ersten vollmodularen Roboter
© TQ-Group

Der modulare Roboter von Kea Robotics ist innerhalb weniger Minuten montiert und betriebsbereit.

Das erst 2020 gegründete Münchner Roboter-Startup Kea Robotics hat den nach Firmenangaben ersten vollwertig modularen Industrieroboter entwickelt. Frameless-Motoren des Typs ILM-E der TQ-Group bewegen die Achsen des Roboterarms.

Die neue Motorvariante ILM-E (Innen-Läufer-Motor-Evolution) erreicht ähnliche Leistungswerte wie die Grundversion ILM, lässt sich aber zudem kostengünstig an individuelle Kundenerfordernisse anpassen. Ausschließlich ILM-E-Servomotoren bewegen die Module des Kea-Roboters.

Der Roboter kann sicher mit Menschen koexistieren und ist ohne einschränkende Sicherheitsmaßnahmen einsetzbar. Er lässt sich innerhalb weniger Minuten in Plug&Play-Manier wie ein Baukastensystem individuell von Hand montieren und anpassen. Direkt nach der Konfiguration des Roboters erzeugt die Kea-eigene Software einen digitalen Zwilling, der die Kinematik und Dynamik des Roboters kennt und die Anwendung simulieren kann. Der Roboter ist für Traglasten bis 15 kg ausgelegt; seine Reichweite ist anpassbar und beträgt bis zu 2,3 m. Nutzlast, Reichweite und Freiheitsgrade lassen sich durch die Auswahl der Module und deren Konfiguration vollständig anpassen. Die Kea-Software hilft, einen Roboter zu konfigurieren und ihn live vor Ort über Augmented Reality zu visualisieren.

Die Modulbibliothek von Kea Robotics besteht aus mehreren Arten von Modulen, die sich zu vollständigen Robotern zusammensetzen lassen. Motormodule umfassen die Frameless-Motoren der TQ-Group sowie präzise Encoder und ein spielfreies Getriebe für kleine und zugleich modulare Aktuatorgelenke. Verbindungsmodule verschiedener Größen verbinden die Antriebsmodule; steife Konstruktion und elektrische Durchgänge ermöglichen die schnelle Montage eines Roboters. Basismodule platzieren den Roboter auf der gewünschten Plattform und versorgen ihn mit Strom; Kea Robotics bietet spezielle Basismodule für verschiedene Maschinen-Integrationen an. Konnektoren, Controller und Verbindungsgeräte erweitern die Module, um vollwertige Industrieroboter-Performance zu bieten. Alle Module sind in verschiedenen Durchmessern verfügbar, um die Anforderungen der vorgesehenen Applikationen zu erfüllen.

»Unsere kollaborativen Roboter sind State of the Art und so vielfältig einsetzbar wie ein Schweizer Taschenmesser«, kommentiert Roman Hölzl, Mitgründer und Geschäftsführer von Kea Robotics. »Um diese Flexibilität zu einem attraktiven Preis anbieten zu können, brauchen wir kleine, leichte Hochleistungs-Motoren mit optimalem Drehmoment. Der ILM-E ist dafür die perfekte Wahl.« Anna Vodičková, Product Marketing Manager bei TQ-RoboDrive, ergänzt: »Wir freuen uns, dass wir Kea Robotics als junges Unternehmen unterstützen können, das unseren ILM-E in einem perfekt zu uns passenden Umfeld einsetzt. Kreativität und technische Innovationen ‚Made in Germany‘ zu fördern, ist uns ein äußerst wichtiges Anliegen.«

Die TQ-Group fördert seit vielen Jahren innovative Startups und unterstützt sie mit Entwicklungs-Know-how, Marketing-Aktionen und attraktiven Einkaufspreisen für TQ-Komponenten. Zu diesen Unternehmen gehört auch Kea Robotics. Als erst 2020 gegründetes Startup-Unternehmen mit Sitz in Gilching bei München umfasst Kea Robotics ein inzwischen 13-köpfiges Team aus Roboter-Experten. Keas Grundlage besteht in über sieben Jahren Forschung zur modularen Robotik an der Technischen Universität München. Die Gründer verfolgen das Ziel, Industrieroboter so vielseitig wie ein Werkzeug zu machen und zugleich die Automatisierung intuitiv, einfach, flexibel und maßgeschneidert zu gestalten.

Nach Abschluss der industriellen Testphase mit ausgewählten Kunden sollen die Kea-Roboter zunächst in der verarbeitenden Industrie und in Labors eingesetzt werden. Weil sie sich vielseitig anwenden lassen, dürften in Zukunft viele weitere Einsatzgebiete hinzukommen.

Der gehäuselose Servomotor ILM-E ermöglicht kompakte Baueinheiten und wiegt nur 360 g bei 3 Nm Drehmoment. Hohe Wicklungsdichte und kompakte Bauweise führen zu geringem Leistungsverlust und langer Lebensdauer. Der in Deutschland hergestellte Motor lässt sich schnell und problemlos an vielfältige Einsatzbereiche anpassen.

Zur Marktübersicht Industrieroboter

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

TQ-Components GmbH Gut Delling, TQ-Group GmbH, TQ-Systems GmbH