Schwerpunkte

Hochvolt-Hybrid

BorgWarner sichert sich erste eTurbo-Kooperation

19. Mai 2021, 08:34 Uhr   |  Irina Hübner

BorgWarner sichert sich erste eTurbo-Kooperation
© BorgWarner

BorgWarner's eTurbo für Hochvolt-Hybridfahrzeuge.

BorgWarner hat mit einem großen europäischen Hersteller einen Vertrag über die Lieferung seines eTurbo für Hochvolt-Hybrid-Pkws geschlossen. Dieses Projekt wird für BorgWarner der erste Einsatz seines elektrisch unterstützten Turboladers in einem Hochvolt-Hybridfahrzeug sein.

»Unser eTurbo mit integrierter Leistungselektronik ermöglicht elektrisch unterstütztes Aufladen und Rekuperation für eine große Auswahl von Fahrzeugen,« sagt Joe Fadool, Präsident und General Manager, BorgWarner Emissions, Thermal and Turbo Systems. »BorgWarner blickt auf eine lange, erfolgreiche Geschichte mit diesem Hersteller zurück. Wir freuen uns daher besonders, unserem Kunden für die 400-V-Hybridanwendung verbesserte Motoreffizienz und -leistung bieten zu können.«

Der eTurbo besteht aus einem mechanischen Turbolader, der mit einem direkt an die Welle gekoppelten Hochgeschwindigkeits-Elektromotor ausgestattet ist. Es besteht zudem die Wahl zwischen integrierter oder halb-integrierter Leistungselektronik. BorgWarners Lösung verbindet die bewährten Eigenschaften eines Standard-Turboladers mit dem zusätzlichen Vorteil der elektrisch unterstützten Aufladung.

Der eTurbo ermöglicht ein um 200% schnelleres Ansprechverhalten sowie eine um 50% verbesserte Drehmomententfaltung, was das Turboloch nahezu eliminiert und Downsizing des Motors weiter unterstützt. Der elektrifizierte Turbolader eignet sich besonders gut für Miller-Zyklus-Motorenkonzepte, da er ohne Leistungsverluste sowohl für Kraftstoffeinsparungen als auch für verringerte Emissionen sorgt.

BorgWarners eTurbo lässt sich auch als Generator nutzen, der überschüssige Abgasenergie in elektrische Energie wandelt. Diese kann wiederum für zusätzliche Leistung oder Batterieaufladung genutzt werden, was die Verwendung einer kleineren Batterie ermöglicht. Ein weiterer Vorteil der Ladetechnologie ist ihre Fähigkeit in Verbindung mit Abgasnachbehandlung und präziser Kontrolle des Verbrennungsluftverhältnisses die Emissionen zu verringern. BorgWarners eTurbo kann ebenso die bedarfsgesteuerte Abgasrückführung unterstützen, indem der Abgasgegendruck des Motors gesteigert wird, um Emissionen zu reduzieren.

Die Produktion des Hochvolt-Hybridfahrzeugs mit dem elektrifizierten Turbolader von BorgWarner beginnt voraussichtlich im September 2023.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

BorgWarner Turbo Systems GmbH