Jenoptik baut im Airportpark Dresden

Neues Photonik-Werk geplant

28. Juni 2021, 13:56 Uhr | Nicole Wörner
Dr. Stefan Traeger, Jenoptik AG
Dr. Stefan Traeger, Jenoptik AG: »Mit unserer Investition sichern wir unser weiteres Wachstum und stärken unsere Position als verlässlicher Ausrüster der globalen Chipindustrie.«
© Jenoptik AG

Infolge der steigenden Nachfrage nach Optiken und Sensoren für die Halbleiterindustrie erweitert Jenoptik seine Fertigungskapazitäten und baut ein neues Werk in Dresden auf.

Der Baubeginn ist Stand heute in der 2. Jahreshälfte 2022 geplant, Anfang 2025 soll die Produktion in der neuen Fabrik starten.

»Mit unserer Investition sichern wir unser weiteres Wachstum und stärken unsere Position als verlässlicher Ausrüster der globalen Chipindustrie«, so Jenoptik-Vorstandsvorsitzender Stefan Traeger. Weltweit investieren die Halbleiterhersteller in den Ausbau der Produktionskapazitäten, weil aufgrund der Digitalisierung nahezu aller Lebensbereiche die Nachfrage steigt.

Seit 2007 ist Jenoptik in Dresden direkt präsent und ist dort in ein enges Kooperationsnetzwerk aus Forschungsinstituten und Industriepartnern eingebunden. Der Photonik-Konzern entwickelt und produziert dort optische Komponenten mit lithografischen Verfahren sowie Präzisions-Sensormodule.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

JENOPTIK Laser GmbH, JENOPTIK AG, JENOPTIK Opitcal Systems GmbH GmbH