Schwerpunkte

Technologien, Trends und Aussichten

»Die Leistungsdichte photonischer Subsysteme steigt«

19. Februar 2021, 17:30 Uhr   |  Nicole Wörner

»Die Leistungsdichte photonischer Subsysteme steigt«
© Juststocker/stock.adobe.de

Wohl kaum eine Technologie wird aktuell so heiß gehandelt wie die Photonik. So vielgestaltig wie die Photonik selbst sind auch die technischen Trends. Wir haben einige Anbieter nach ihrer Einschätzung befragt – hinsichtlich der Trends und auch bezüglich der Aussichten für das Jahr 2021.

Dr.-Ing. Christian Schmitz, CEO Trumpf Lasertechnik und Mitglied der Gruppengeschäftsführung
© Trumpf

Dr.-Ing. Christian Schmitz, Trumpf Lasertechnik

Dr.-Ing. Christian Schmitz, CEO Trumpf Lasertechnik und Mitglied der Gruppengeschäftsführung:

Was erwarten Sie für das Jahr 2021 für die deutsche Photonik-Branche und welche Trends werden das Jahr maßgeblich begleiten?

Auch die Photonik-Branche wird 2021 von der Corona-Krise geprägt sein, wenngleich die Hoffnung besteht, dass die Corona-Maßnahmen Wirkung zeigen und wir eine Wiederbelebung des Geschäfts durch Nachholeffekte sehen.

Zudem erwarten wir, dass sich Trends wie etwa die Digitalisierung weiter enorm beschleunigen werden. Wir sehen, dass beispielsweise in China die Nachfrage nach Smartphones, Smartwatches und Tablets sehr stark ansteigt. Für die Photonik-Industrie sind das gute Nachrichten, denn sie liefert mit dem Laser ein wichtiges Produktionswerkzeug für diese Endgeräte. Gleichzeitig steigt auch der Bedarf an hochleistungsfähigen Computerchips, die in der neuesten Generation mit Hilfe von EUV-Lithografie hergestellt werden – einem Produktionsverfahren, dessen Herzstück die Lasertechnik von Trumpf ist.

Enormes Potenzial für die Photonik steckt in der Quantentechnologie, da besitzt Deutschland bereits heute hervorragende wissenschaftliche Kompetenz. Wenn wir die Weichen richtig stellen und industrieorientierte Forschung betreiben, können wir in der Quantentechnologie eine weltweit führende Rolle einnehmen. 

Mit Blick auf die Automobilindustrie stellen wir fest, dass die Elektrifizierung unserer Fahrzeuge weiter vorangeht. Das kann man auch sehr gut an den steigenden Absatzzahlen von Unternehmen sehen, deren Kerngeschäft die Elektromobilität ist. Trumpf und die Lasertechnik partizipieren an diesem Wachstum, weil sich auch hier der Laser für effiziente Serienproduktion verschiedener Komponenten wie dem Elektromotor oder der Batterie verantwortlich zeichnet. Darüber hinaus sind Laser mit grüner Wellenlänge und gleichzeitig hoher Leistung nahezu maßgeschneidert für die Elektromobilität, in der der Werkstoff Kupfer beispielsweise in der Leistungselektronik oder dem Motor eine zentrale Rolle spielt. Denn mit grüner Wellenlänge ist es möglich, Kupfer effizient und nahezu spritzerfrei zu schweißen. Trumpf hat solche Laser im Bereich der Mobilität bereits mehrfach im Feld installiert, beispielsweise bei Laseranwendungen für die Brennstoffzellentechnologie.

Welche technischen Innovationen dürfen wir 2021 von Trumpf erwarten? 

Eine bedeutende Neuerung steht im Bereich der Ultrakurzpulslaser bevor, das sind Laser, deren Laserstrahl nicht permanent, sondern in sehr kurzen Pulsen auf das zu bearbeitende Material trifft. Den Strahl solcher Laser musste man bisher relativ umständlich und aufwendig mit Spiegeln und Linsen von der Quelle zum Werkstück transportieren. Trumpf wird in den kommenden Monaten mit der Hohlkernfaser eine Neuerung vorstellen. Diese Technologie vereinfacht die Laserintegration in die Maschine und ermöglicht Anwendungen, die bisher mit spiegelbasierten Strahlführungen sehr aufwändig waren.

Seite 1 von 3

1. »Die Leistungsdichte photonischer Subsysteme steigt«
2. Der Markt wird sich relativ schnell erholen
3. Ein - wenn auch überschaubares - Wachstum in 2021 ist möglich

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Hochempfindliche Photodiode aus schwarzem Silizium
Schott plant Rekordinvestitionen
Osram erneut unter den nachhaltigsten Unternehmen
»Mit photonisch-elektronischer Integration zum Weltmarktführer«
Wohin mit alten und defekten LEDs?
Osram erhöht Jahresprognose deutlich
»Überzeugt von der Innovationskraft«
Klare Sicht für Lidar-Systeme
Klarere LiDAR-Umgebungsbilder
»Ohne Photonik läuft zukünftig nichts mehr«
»Eine gemeinsame Agenda ist oberstes Gebot«
LASER World of PHOTONICS auf 2022 verschoben
So entstehen LiDAR-Punktwolken
»Photonikhersteller spüren die Auswirkungen der Corona-Pandemie«
Osram beteiligt sich an UV-LED-Spezialist
Elektronen in Zeit und Raum verfolgen

Verwandte Artikel

TRUMPF Laser GmbH + Co. KG, TRUMPF GmbH + Co. KG (Holding), AMS Technologies AG, Laser 2000 GmbH