EnOcean Building-Automation wird Realität

Keine Verbindung zum Stromnetz und keine Batterien braucht der neue Bewegungssensor von EnOcean.

Auf der CES 2019 stellt En­Ocean den ersten energieautarken Bluetooth-Bewegungssensor für Lichtsteuerungen sowie Sicherheitsanwendungen vor, der ohne Batterien auskommt und in Smart-Home- und Building-Automation-Systeme sowie industrielle Anwendungen integrierbar ist.

Bislang stockt die Verbreitung des IoT an prosaischen Dingen wie der Abneigung gegen den Tausch von Sensor- und Aktorbatterien oder dem physischen Aufwand der Kabelverlegung. Fortschritte bei der Energieeffizienz von Sensoren mit Energieverbräuchen im Mikroampere-Bereich ermöglichen in Verbindung mit Energy-Harvesting-Technologien jetzt batterielose Funk-Sensor- und Funk-Aktornetzwerke, die ihre Betriebsenergie aus Licht, Bewegung oder Temperaturunterschieden „ernten“. Der neue Sensor ist ein weiterer Baustein für ein wartungsarmes, energieeffizientes Internet of Things auf Basis wartungsfreier Funk-Sensoren und Funk-Aktoren.

»Energieautarken Sensoren und Aktoren ist es egal, ob sie in einem großen Logistikzentrum die Beleuchtung steuern, in einem denkmalgeschützten Bürogebäude, wo man keine Wand aufstemmen darf, die Klimaanlage oder in Wohnhäusern mit älteren Bewohnern für Ambient Assisted Living eingesetzt werden«, sagt Matthias Kassner, Vice President Product Marketing bei EnOcean. »Das energieautarke, wartungsfreie Funk-Sensor- und Funk-Aktornetzwerk wird Realität und die Grenzen der Anwendungen liegen nur in der Phantasie unserer Kunden.«

Die Energie für den integrierten Passiv-Infrarotsensor (PIR) des neuen Moduls zur Bewegungserkennung wird mittels einer kleinen Solarzelle aus dem Umgebungslicht gewonnen, dessen Energie in einem integrierten Energiespeicher gespeichert wird.

»Die Kapazität des Energiespeichers reicht für einen fünftägigen Betrieb ohne Umgebungslicht aus«, sagt Jürgen Baryla, Vice President Sales bei EnOcean. »Integriert ist auch ein Lichtsensor, der die aktuelle Lichtstärke misst, anhand derer die Beleuchtungsstärke angepasst werden kann. Der Sensor kommuniziert über Funk via Bluetooth Low Energy mit in entsprechenden Raumbeleuchtungen vorhandenen Funkmodulen«, so Baryla.

Die deutsche EnOcean ist Urheber der energieeffizienten, batterielosen EnOcean-Funktechnologie, die dank Energy-Harvesting energieautarke Sensoren und Anwendungen für das Internet of Things ermöglicht. »Unsere Systeme sprechen weltweit wichtige Funkstandards«, sagt Matthias Kassner. »Wir haben gesehen, dass Offenheit und Kompatibilität der Schlüssel zur Marktverbreitung sind. Wir freuen uns, dass Hersteller den weltweit verbreiteten EnOcean-Funkstandard verwenden. Die EnOcean-Energy-Harvesting-Sensoren werden aber auch für weitere wichtige Funkstandards wie Zigbee Green Power und Bluetooth LE angeboten.«