Interview mit Felix Adamczyk, CEO qiio Weltweit erste Mobilfunkanwendung für Azure Sphere

Felix Adamczyk, CEO von qiio.
Felix Adamczyk, CEO von qiio.

Millionen von IoT-Geräten, die mit dem Internet verbunden sind, brauchen eine sichere Verbindung. Für den Zweck bringt qiio für Microsofts Azure Sphere die weltweit erste Mobilfunkanwendung auf den Markt.

Heute hat Microsoft weltweit Azure Sphere gelauncht. Azure Sphere hat sich der Datensicherheit von IoT-Daten verschrieben. Womit ergänzt qiio Microsoft Azure Sphere?

Felix Adamczyk: Wir bringen die weltweit erste sichere Mobilfunkanwendung auf Basis von Microsoft Azure Sphere auf den Markt. Für viele Anwender von Azure Sphere ist das von großer Bedeutung, denn Millionen von IoT-Geräten, die mit dem Internet verbunden sind, brauchen dringend eine sichere Mobilfunkverbindung.

Das Ziel von Unternehmen und Organisationen ist es, ihre Effizienz mit automatisierten Prozessen zu erhöhen. Doch damit steigt gleichzeitig die Angriffsfläche ihrer IT-Infrastruktur exponenziell an – wertvolle Assets sind dem öffentlich zugänglichen Internet ausgesetzt. Um die Bedrohung zu mindern, bietet Azure Sphere größtmögliche Sicherheit auf Hardware- und Cloud-Ebene, die auf den „sieben Eigenschaften hochsicherer Geräte“ von Microsoft basiert.

In welchen Branchen sehen Sie den größten Bedarf für Ihre Anwendung q204?

Adamczyk: Der überwiegende Anteil aktueller IoT-Anwendungen steuert Prozesse im industriellen Einsatz, zum Beispiel in der Produktion, Fertigung und der Energieversorgung. Von zentraler Bedeutung sind daher die Sicherheit der IT-Infrastrukturen und der Daten – für die Anbieter, Wirtschaft und Gesellschaft.

Microsoft hat deshalb Azure Sphere entwickelt, das jedoch aktuell noch keine einsatzfähige Anwendung beim Einsatz von Mobilfunk als Übertragungsweg bietet. Qiio schließt die Lücke mit dem Produkt „q204 Azure Sphere Guardian Module“, kurz q204. Mit dem Modul sind die Datenströme zwischen IoT-Geräten und Cloud wirklich sicher: kein Phishing, keine Korrumption, sondern Sicherheit vor Cyber-Crime-Attacken jeder Art.

Wann können Sie q204 liefern und ab wann können Anwender q204 einsetzen?

Adamczyk: Ab April 2020 sind erste maßgeschneiderte Azure-Sphere-Cloud-Anwendungen lieferbar. Jedoch ist die Liste an Vorbestellungen aktuell schon sehr lang. Die Hardware ist global zertifiziert und wird mit managed Azure-Services geliefert. Wir sind für Anfragen aus aller Welt vorbereitet.    

Welche Übertragungswege unterstützt q204?

Adamczyk: Unser q204-Modul unterstützt die Mobilfunkstandards 2G, 3G und 4G, WiFi-Konnektivität sowie Ethernet. Der Clou unseres Produkts ist, dass das Modul bereits mit integrierter Mobilfunkkonnektivität mit mehr als 500-Service-Verträgen geliefert wird. Weiterhin wird die Anwendung mit gemanagten qiio-Cloud-Services in Azure komplettiert. Das heißt, das q204 ist in jedem Land der Welt out-of-the-Box einsetzbar – Anwender erhalten ein komfortables Produkt.

Wie funktioniert die Datensicherheit konkret?  

Adamczyk: Wir haben das q204 für sichere IoT-Verbindungen auf Basis von Microsofts Azure Sphere optimiert und vorkonfiguriert. Maschinen- oder IoT-Sensordaten werden automatisch mit Azure Sphere Security Cloud Services über Mobilfunk- und Wifi-Verbindungen verbunden. Danach sind die IoT-Daten zum weiteren Verarbeiten und Analysieren über unsere Cloud-Verwaltungsdienste sicher und flexibel verfügbar – für das Management von Geräten, Anwendungen und Verbindungen.

Herzlichen Dank für das Gespräch.