Klimafreundliche Elektromobilität Start für Forschungsplattform CELEST in Ulm

Am 26.03.19 wurden die Forschungsplattform CELEST und das Batterie-Exzellenzcluster POLiS eingeweiht.
Am 26.03.19 wurden die Forschungsplattform CELEST und das Batterie-Exzellenzcluster POLiS eingeweiht.

Das Karlsruher Institut für Technologie, die Universität Ulm sowie das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg haben die gemeinsame Forschungsplattform »Center for Electrochemical Energy Storage Ulm & Karlsruhe«, kurz CELEST, eingeweiht.

Im Center for Electrochemical Energy Storage Ulm & Karlsruhe (CELEST), das am 26.03.2019 feierlich eingeweiht wurde, entwickeln Forschende verschiedener Disziplinen hochleistungsfähige und umweltfreundliche Energiespeicher – die für ein Gelingen der Energiewende und für die klimafreundliche Elektromobilität dringend notwendig sind. Gründer der Plattform sind das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die Universität Ulm sowie das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW). Bei der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder haben die Partner das Exzellenzcluster in der Batterieforschung eingeworben. Das standortübergreifende Exzellenzcluster Post Lithium Storage (POLiS) wird für zunächst sieben Jahre mit rund 50 Millionen Euro gefördert.

Die große Bedeutung der Batterieforschung bei der Bewältigung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen unterstreicht Staatssekretär Christian Luft, Bundesministerium für Bildung und Forschung: »Effiziente Energiespeicher sind der Schlüssel für die Energieversorgung und die Mobilität der Zukunft. Hierfür benötigen wir neue und kostengünstige Batteriekonzepte, die mehr Strom speichern, schnell laden können und sicher sind. Ich freue mich daher sehr, dass CELEST und das Exzellenzcluster POLiS an dieser bedeutenden Aufgabe mitwirken und durch ihre grundlegenden Arbeiten das BMBF-Dachkonzept Forschungsfabrik Batterie unterstützen.«

In der nun offiziell gestarteten Forschungsplattform bündeln 29 Institute und 45 Arbeitsgruppen der Partnereinrichtungen ihre Kompetenzen – von der Grundlagenforschung über die praxisnahe Entwicklung bis zur Batterieproduktion. Mit den Forschungsfeldern »Liithium-Ionen-Technologie«, »Energiespeicherung jenseits von Lithium« sowie »Alternative Techniken zur elektrochemischen Energiespeicherung« deckt CELEST alle relevanten Forschungsthemen der elektrochemischen Energiespeicherung ab. Neben Industriekooperationen und Technologietransfer gehört auch die Nachwuchsförderung zu den erklärten Zielen der Plattform.