Entwicklung von Nutzfahrzeugen

Knorr-Bremse und FAW Jiefang Automotive arbeiten zusammen

12. Februar 2018, 9:48 Uhr | Stefanie Eckardt
Dr. Peter Laier, Mitglied des Vorstands Knorr-Bremse (rechts) und verantwortlich für die Division Systeme für Nutzfahrzeuge, und Hu Hanjie, Präsident von FAW Jiefang (links) bei der Unterzeichnung des Abkommens.
Dr. Peter Laier, Mitglied des Vorstands Knorr-Bremse (rechts) und verantwortlich für die Division Systeme für Nutzfahrzeuge, und Hu Hanjie, Präsident von FAW Jiefang (links) bei der Unterzeichnung des Abkommens.
© Knorr Bremse

Knorr-Bremse und FAW Jiefang Automotive haben ein Rahmenabkommen zur strategischen Zusammenarbeit geschlossen.

Der chinesische Logistik- und Transportsektor hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung genommen, die eine entsprechend rasche Modernisierung von Systemen und Ausstattung nach sich zieht. Neue Trends, Herausforderungen und Chancen bestimmen den chinesischen Nutzfahrzeugmarkt. Vor diesem Hintergrund planen Knorr-Bremse und FAW Jiefang eine enge und umfassende strategische Zusammenarbeit, unter anderem bei Nutzfahrzeugbremssystemen, automatisierten Schaltgetrieben und deren Steuerung sowie Chassiskomponenten, Lenksystemen und Themen rund ums autonome Fahren.

»Der Schwerpunkt von Knorr-Bremse liegt auf der Steuerung der Brems- und Lenksysteme mit weltweit führenden Technologien, die autonomes Fahren sicherer machen«, erläutert Hu Hanjie, Präsident von FAW Jiefang. Er betont: »Die Zusammenarbeit mit Knorr-Bremse fördert die Entwicklung eines eigenständigen Technologiesektors für autonomes Fahren und unterstützt die chinesischen Nutzfahrzeughersteller und verwandte Branchen in ihrem Ziel, eine globale Führungsrolle intechnologischer Hinsicht einzunehmen.«

Die Vertragsparteien haben zudem beschlossen, ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Markenkooperation, Forschung und Entwicklung und Marketing sowie ihren Informationsaustausch zu intensivieren.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Knorr-Bremse AG