Schwerpunkte

7 Grundsätze für künstliche Intelligenz

BMW stellt Ethik-Kodex für den Einsatz von KI auf

12. Oktober 2020, 10:01 Uhr   |  Irina Hübner

BMW stellt Ethik-Kodex für den Einsatz von KI auf
© BMW

Basierend auf den von der EU formulierten Grundanforderungen zu vertrauenswürdiger KI hat die BMW Group sieben Grundprinzipien zum Einsatz von KI im Unternehmen erarbeitet. So soll der KI-Einsatz ausgeweitet und das Bewusstsein der Mitarbeiter für einen sensiblen Umgang mit KI geschärft werden.

Die erarbeiteten KI-Prinzipien sollen fortlaufend entsprechend der vielschichtigen Anwendungen über alle Unternehmensbereiche hinweg konkretisiert und bedarfsorientiert weiterentwickelt werden.

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz ist zentraler Bestandteil der digitalen Transformation bei der BMW Group. Das Unternehmen setzt KI bereits entlang der gesamten Wertschöpfungskette ein, um Mehrwert für Kunden, Produkte, Mitarbeiter und Prozesse zu generieren.

»Künstliche Intelligenz ist die Schlüsseltechnologie der digitalen Transformation. Aber: Der Mensch bleibt dabei für uns im Mittelpunkt. KI unterstützt unsere Mitarbeiter und verbessert das Kundenerlebnis. Bei der Ausweitung des KI-Einsatzes im Unternehmen gehen wir zielgerichtet und mit Bedacht vor. Die sieben Grundsätze für KI bei der BMW Group legen dafür die Basis«, kommentiert Michael Würtenberger, Leiter Project AI.
 

Die 7 Grundsätze für den Einsatz von KI bei der BMW Group

  • Vorrang menschlichen Handelns und menschliche Aufsicht: Die BMW Group führt geeignete Maßnahmen ein, um den Vorrang menschlichen Handelns durch die Überwachung der Entscheidungen von KI-Anwendungen und die Berücksichtigung von Möglichkeiten zur Übersteuerung von auf Algorithmen basierenden Entscheidungen durch Menschen zu gewährleisten.
  • Technische Robustheit und Sicherheit: Die BMW Group verfolgt das Ziel, robuste KI-Anwendungen zu entwickeln und durch die Bezugnahme auf geltende Sicherheitsnormen das Risiko zu senken und unbeabsichtigte Folgen und Fehler zu verhindern.
  • Schutz der Privatsphäre und Datenqualitätsmanagement: Die BMW Group weitet ihre modernen Methoden für Datenschutz und Datensicherheit auf die Speicherung und Verarbeitung von Daten für KI-Anwendungen aus.
  • Transparenz: Die BMW Group setzt sich für Erklärbarkeit von Entscheidungen durch KI-Anwendungen sowie eine offene Kommunikation in den Bereichen, in denen entsprechende Technologien zum Einsatz kommen, ein.
  • Vielfalt, Nichtdiskriminierung und Fairness: Die BMW Group achtet die Menschenwürde und strebt daher die Erstellung fairer KI-Anwendungen an. Dazu zählt auch die Prävention von nicht gesetzes-konformem Verhalten von KI-Anwendungen.
  • Gesellschaftliches und ökologisches Wohlergehen: Die BMW Group setzt sich für die Entwicklung und Nutzung von KI-Anwendungen ein, die das Wohlergehen von Kunden, Beschäftigten und Partnern fördern. Dieses Engagement steht im Einklang mit den Menschenrechts- und Nachhaltigkeitszielen der BMW Group, zu denen auch der Klimawandel sowie ökologische Aspekte zählen.
  • Rechenschaftspflicht: Die KI-Anwendungen der BMW Group müssen im Sinne einer verantwortungsvollen Funktionsweise umgesetzt werden. In diesem Zusammenhang wird die BMW Group im Einklang mit den Maßnahmen für eine gute Unternehmensführung die Risiken ermitteln, bewerten, melden und mindern.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Erster vollelektrischer BMW iX3 vom Band gelaufen
ZF zeigt die Nutzfahrzeugtechnik von morgen
Nvidia will Arm auf Drehzahl bringen

Verwandte Artikel

BMW AG