Schwerpunkte

Einsatz von Echtzeit-Navigationsdaten

Joynext beteiligt sich an Erprobung des Standards NDS.Live

15. September 2020, 10:08 Uhr   |  Irina Hübner

Joynext beteiligt sich an Erprobung des Standards NDS.Live
© Shutterstock.com

Joynext ist Partner im Joint Development Team des Projekts NDS.Live und beteiligt sich an dessen Erprobung. Die nächste Generation der NDS-Spezifikation soll vernetzte und automatisierte Fahrzeuge zukünftig mit präzisem Live-Kartenmaterial unterstützen.

Mit der neuen NDS.Live-Technik soll der Standard, der weltweit von Automobilherstellern sowie Anbietern von Kartendaten und Navigationssystemen verwendet wird, auf eine neue Stufe gestellt werden. »Die bisherige NDS-Variante basierte darauf, dass das Kartenmaterial im Fahrzeug gespeichert ist«, erläutert Manuela-Bianca Steinhübel, Corporate CTO bei Joynext. Moderne Fahrzeuge sind jedoch mit ihrer Umwelt vernetzt, und können daher »live« auf aktuelle Informationen zugreifen. NDS.Live wird daher nicht nur wesentlich präziseres Kartenmaterial bieten, sondern über Schnittstellen auch dessen Kombination mit Fahrerassistenzsystemen ermöglichen.

NDS.Live soll Kartendaten in HD-Qualität in Echtzeit zugänglich machen. Wie gut das Konzept bereits funktioniert, überprüft aktuell die Projektgruppe. Am Erprobungsprozess wirken auch Entwickler von Joynext. Diese entwickeln derzeit eine Demo-Applikation, die auf NDS.Live-Daten von Kartenlieferanten zugreift. In den kommenden Wochen wollen sie damit das System erproben.

Bei Joynext besteht vorausschauendes Interesse an dem neuen Standard. »Wir wollen uns bereits heute damit befassen, bevor unsere Kunden danach fragen«, sagt Steinhübel. »Es ist unser Ziel, diesen weltweit verwendeten Standard mitzugestalten. Dabei können wir Anpassungen einbringen, die für unsere Applikation hilfreich sind. NDS ermöglicht uns zudem eine intensive Zusammenarbeit mit führenden OEMs und anderen Tier1-Zulieferern.«

Joynext ist aktives Mitglied im NDS-Konsortium (Navigation Data Standard) und beteiligt sich in verschiedenen Arbeitsgruppen an der Weiterentwicklung des NDS-Standards. So ist das Unternehmen derzeit im Tooling Board, dem Change Control Board und dem Validation Suite Board sowie dem übergeordneten Technical Committee und dem Validation Certification Board tätig. Joynext hat unter anderem schon für einen deutschen OEM ein Navigationssystem entwickelt, das im NDS-Format vorliegende Kartendaten nutzt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Wie Automobilhersteller mit vernetzten Diensten rentabel werden
Sichere Aktivierung automatisierter Fahrfunktionen für den Fahrer
Extra-Kilometer im Kofferraum: Reserve-Tank für Stromer

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH