Schwerpunkte

Vernetztes Infotainment

Harman, Continental und Bosch sind führend

07. Januar 2021, 11:39 Uhr   |  Iris Stroh

Harman, Continental und Bosch sind führend
© Adobe Stock

Laut ABI Research belief sich das Segment »Vernetztes Infotainment« 2019 auf einen Umsatz von 32 Mrd. Dollar. Klarer Spitzenreiter in diesem Bereich ist Harman, mit großem Abstand folgt Continental auf Platz 2 und Bosch auf Platz 3.

ABI Research hat für sein jüngstes »Tier One Connected Automotive Infotainment Suppliers Competitive Ranking« folgende 15 Tier-One-Supplier analysiert: AISIN, Alpine, Aptiv, Bosch, Faurecia, Continental, Denso, Harman, Hyundai MOBIS, JVCKENWOOD, LG Electronics, Melco, Panasonic Automotive, Pioneer und Visteon.

Auf die drei größten - Harman, Conti und Bosch - entfielen 2019 laut ABI Research 30 Prozent des weltweiten Umsatzes.

Auf Platz 4 folgt Visteon, Aptiv auf Platz 6. Laut ABI Research zeichnen sich diese zwei Unternehmen zwar durch eine hohe Innovationskraft aus, allerdings werden ihre Ansätze im Vergleich zu den ersten drei der Rangliste seltener implementiert, daher reicht es nicht für einen Platz unter den Top Drei.

CarPlay und Android Auto führen zu einer zunehmenden Standardisierung von Navigations- und Multimedia-Angeboten. Aus der Sicht von ABI Research hat das zur Folge, dass zunehmend fortschrittliche HMI-Funktionen und Plattformen gefordert sind, die auf einem Cockpit-Domain-Controller basieren, der über verschiedene Fahrzeugsegmente hinweg skaliert werden kann. Und das wiederum spiele Tier-One-Supplier in die Hand, die finanziell gut aufgestellt sind, was durch die COVID-19-Pandemie noch verstärkt wird. Finanziell gesunde Tier Ones könnten nicht nur die durch Corona bedingten Umsatzrückgang besser überstehen, sondern ihre Produktionen auch aufstocken, um neue Aufträge beliefern zu können. Dieser Überzeugung ist zumindest Maite Bezerra, Smart Mobility & Automotive Research Analyst bei ABI Research.

Harman führt aus seiner Sicht das Ranking an, weil das Unternehmen sich als Premium-Infotainment-Anbieter neu positioniert hat und weltweit nutzbare Cockpit-Lösungen mit einem skalierbaren Ansatz entwickelt, die vom Massenmarkt bis zu Premium-OEMs reichen. Die Kombination des Harman-Produktspektrums mit den Synergien, die sich durch die Harman-Übernahme durch Samsung ergaben, haben nach Ansicht von Bezerra zu einem sehr wettbewerbsfähigen IVI-Portfolio mit modernster HMI-Technologie geführt, in Kombination mit finanzieller Stärke und einer hohen regionalen Abdeckung und einem hohen Marktanteil.

Continental wiederum übertrifft Bosch bei den Implementierungen aufgrund von häufigeren Kooperationen mit OEMs und aufgrund des stärkeren Jahresumsatzwachstums. Dafür zeichne sich Bosch wiederum durch das höchste Nettovermögen und den höchsten Infotainment-Umsatz unter den bewerteten Tier Ones aus. Außerdem verfüge das Unternehmen über eine umfassende globale Präsenz, die das Verständnis für lokale/regionale Präferenzen erhöht. Bezerra ist überzeugt, dass diese beiden Unternehmen im Geschäft mit Domainen-Controller für Cockpit-Anwendungen noch nicht so lange unterwegs sind und deshalb nicht den ersten Platz erreichen konnten.

Das genaue Gegenteil ist bei Visteon der Fall, denn aus der Sicht von Bezerra ist Visteon absolut führend im Segment der Cockpit-Domain-Controller. Das Unternehmen belege aufgrund seines umfassenden Angebots, das leicht skalierbar und kosteneffizient ist, den ersten Platz wenn es um Innovationen geht. Dass das Unternehmen trotzdem nicht zu den Top Drei der Tier-Ones gehört, liegt seiner Meinung nach an der Tatsache, dass es bislang noch deutlich weniger zum Einsatz kommt als seine Konkurrenten von den ersten drei Plätzen. Ähnlich verhält es sich mit Aptiv. Das Unternehmen hat laut Bezerra die weltweit erste Infotainment-Lösung für Automobile auf Basis des Android Automotive OS angeboten. Deshalb sei Aptiv zwar ein Innovationsführer, belege aber aufgrund der relativ geringen Zusammenarbeit mit OEMs, des niedrigeren Nettovermögens und des Umsatzwachstums im Jahr 2020 den sechsten Platz im Gesamtranking.

Bezerra abschließend: »Insgesamt besteht die Spitzengruppe aus Unternehmen, die hochinnovative vernetzte Infotainment-Angebote liefern und gleichzeitig einen hohen Marktanteil und finanziell robust sind. Die Mainstream-Gruppe, angeführt von Visteon, besteht entweder aus innovativen Unternehmen, die bei der Implementierung hinterherhinken, wie Visteon und Aptiv, oder aus bedeutenden Tier-Ones, die bei der Einführung der Cockpit-Domänen-Architektur in Serienfahrzeugen hinterherhinken, wie LG Electronics und Panasonic Automotive. Die Gruppe der Follower, die von Pioneer angeführt wird, besteht hauptsächlich aus Unternehmen, die entweder eine Nischenstrategie verfolgen, wie z.B. die Fokussierung auf bestimmte regionale Märkte oder Fahrzeugkategorien, oder aus Unternehmen, die sich stark oder ausschließlich auf den Aftermarket konzentrieren.«

 

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

ABI Research, Robert Bosch, Continental Automotive GmbH, Continental Automotive GmbH, Harman Becker Automotive Systems GmbH