Erfolg mit Ladelösungen

Webasto in Nordamerika auf der Überholspur

16. Dezember 2021, 13:00 Uhr | Kathrin Veigel
Webasto Nordamerika
Jephta Wuensch leitet als Vice President Charging Systems Americas von Monrovia aus das Geschäft mit Ladelösungen von Webasto für den nordamerikanischen Markt.
© Webasto

Einigen Großaufträgen für Ladelösungen hat es Webasto zu verdanken, dass sein Nordamerikageschäft weiter Fahrt aufnimmt. Bis 2027 beträgt das Auftragsvolumen schon jetzt knapp fünf Millionen mobile Ladekabel.

Das Familienunternehmen Webasto mit Hauptsitz in Stockdorf bei München ist im Direktgeschäft mit Fahrzeugherstellern von Hybrid- und Elektroautos in Nordamerika auf dem Weg zum Marktführer für mobile Ladekabel.

2022 soll der Marktanteil in diesem Segment mit voraussichtlich 400.000 verkauften Mobile Chargern auf über 40 Prozent springen. Bis 2027 beträgt das Auftragsvolumen sogar 4,9 Millionen mobile Ladegeräte, so das Unternehmen. Zu den Kunden zählen unter anderem drei der größten Automobilhersteller der Welt.

Mit den Mobile Chargern lassen sich Elektrofahrzeuge mit bis zu 7,7 kW Leistung an Haushalts- und Industriesteckdosen laden. Automatische Adaptererkennung und Strombegrenzung sowie Temperaturüberwachung sorgen dafür, dass es beim Laden zu keiner Überlastung oder Überhitzung kommt. Produziert werden die Ladekabel im Webasto Werk in Irapuato, Mexiko.

Neben dem Geschäft mit mobilen Ladekabeln verzeichnet Webasto in Nordamerika auch eine wachsende Nachfrage nach Wallboxen. Hier soll das Auftragsvolumen bei 360.000 AC-Ladestationen bis 2027 liegen. Diese Nachfrage dürfte mit der Einführung der ersten DC-Wallbox, die für 2023 geplant ist, noch deutlich nach oben gehen. Weltweit will Webasto in den nächsten Jahren Ladelösungen im zweistelligen Millionenbereich produzieren. 

Für Jephta Wuensch, Vice President Charging Systems Americas, und das Team von Webasto in den USA sind die bisherigen Erfolge lediglich ein erster, wichtiger Schritt. Der Deutsche, der von Monrovia, Kalifornien, das nordamerikanische Charging-Business mit Fokus auf OEM-Kunden leitet, meint zur weiteren Entwicklung des Webasto-Ladegeschäfts: »Wir arbeiten momentan auch an bidirektionalen Ladelösungen. Die Möglichkeit, Strom auch aus dem Fahrzeug für andere Zwecke bereit zu stellen, wird in Zukunft immer wichtiger werden. Die E-Mobilität und die Verteilung und Nutzung von Energie wird sich in den nächsten Jahren stark verändern und weiterentwickeln. Webasto wird diese nahe Zukunft auch mit weiteren Angeboten mitgestalten. Wallboxen und mobile Ladegeräte sind erst der Anfang.«

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Webasto AG