Schwerpunkte

Leichtbau in E-Mobilität von SGL Carbon

Composite-Batteriegehäuse für NIOs Akkuwechsel-System

13. Mai 2019, 09:00 Uhr   |  Andreas Pfeffer

Composite-Batteriegehäuse für NIOs Akkuwechsel-System
© SGL Carbon

Prototyp des Batteriegehäuses aus carbonfaserverstärktem Kunststoff für Elektroautos von NIO.

NIO hat in Kooperation mit SGL Carbon ein carbonfaserverstärktes Kunststoff (CFK)-Batteriegehäuse für Elektrofahrzeuge entwickelt. Durch Einsatz von CFK ist das Gehäuse der Batterie um 40 Prozent leichter als vergleichbare Aluminiumprodukte und dabei stabil und sicher.

NIO hat mit SGL Carbon Prototypen für Batteriekästen aus carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) für Elektroautos hergestellt. Der gesamte Batteriekasten inklusive Akkus kann an den NIO Wechselstationen innerhalb von drei Minuten ausgetauscht werden.

Aus Sicht von SGL Carbon bietet der Einsatz von CFK zahlreiche Vorteile:

  • Geringes Gewicht
  • Hohe Steifigkeit
  • Geringe Wärmeleitfähigkeit
  • Wasser- und Gasdichtigkeit
  • Korrosionsbeständigkeit

Ausschlaggebend für die Eigenschaften des Batteriekastens ist vor allem die Konstruktion des Bodens und des Deckels. Ein Sandwichkern wird mit mehreren Lagen Carbongelege kombiniert.

Das Unternehmen geht davon aus, dass die Nachfrage nach Leichtbau-Produkten für Batteriekästen im Automobilbereich in den nächsten Jahren weiter zunehmen wird.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Schaeffler erwirbt Entwicklungspartner Xtronic
Erster Hybrid-Lkw in Hessen unterwegs
Bewerbungsstart für elektromobilitätsbegeisterte Studierende
Merkel glaubt an europäischen Erfolg
Elektro-Lkw von E-Force One mit Batterien von ecovolta
1.200 V-IGBTs zur Innenraumklimatisierung von E-Fahrzeugen
Patente zu Elektroauto-Projekt veröffentlicht
Infineon ist Partner des Lieferantennetzwerks FAST von VW
Autoverkäufe in China gehen den elften Monat in Folge zurück

Verwandte Artikel

SGL CARBON GmbH , NIO GmbH