Schwerpunkte

Elektrisches Antriebskonzept von STW

powerMELA duo280 für Nutzfahrzeuge zum Nachrüsten

15. Mai 2019, 12:00 Uhr   |  Andreas Pfeffer

powerMELA duo280 für Nutzfahrzeuge zum Nachrüsten
© STW

Das elektrische Antriebskonzept powerMELA duo280 von STW.

STW zeigt auf der »Power2Drive« in München das elektrische Antriebskonzept powerMELA duo280. Mit dem Nachrüstprodukt lässt sich die Idee »Diesel raus – Elektro rein« mit geringem mechanischen Umbau und unter Beibehaltung des ursprünglichen Gesamtgewichts inklusive Batterien realisieren.

Sensor-Technik Wiedemann (STW) hat das neue Antriebspaket für Nutzfahrzeuge mit der Bezeichnung powerMELA duo280 entwickelt. Dabei handelt es sich um zwei eMotoren mit jeweils 80 oder 140 kW, so dass eine Gesamtleistung von 160 bis 280 kW erreicht wird. Die Motoren treiben das Summiergetriebe an, welches wiederum die Kraft auf das bestehende Standardgetriebe des Nutzfahrzeugs überträgt. Das serienverfügbare Antriebskonzept erfüllt zudem die Anforderungen der funktionalen Sicherheit gemäß ASIL B der ISO 26262.

Auf der Power2Drive-Messe in München wird der E-Antrieb an der elektrischen 44 t-Sattelzugmaschine »ELIAS« demonstriert. Der batterie-elektrische Lkw wurde in einem Förderprojekt des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie von einem Dieselantrieb auf den elektrischen Antrieb des Unternehmens umgerüstet und hat eine elektrische Reichweite von 200 km.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Infineon ist Partner des Lieferantennetzwerks FAST von VW
Autoverkäufe in China gehen den elften Monat in Folge zurück
Composite-Batteriegehäuse für NIOs Akkuwechsel-System
BMW zeigt i8 Roadster Safety Car
200 Vorserien-Fahrzeuge des neuen Elektroautos ID.3 gebaut
VW packt Batteriezellfertigung an – Lkw-Sparte bald an Börse
Entwicklungskooperation zwischen Hyundai und KIA mit Rimac
»Dr. Z« tritt ab
Abkommen mit CATL und LG Chem für Batterielieferung

Verwandte Artikel

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Sensor-Technik Wiedemann GmbH