Schwerpunkte

Bürgerdialoge & Fachbeiträge auf der IAA

Acatech stellt den Mobilitätsmonitor 2021 vor

06. September 2021, 10:25 Uhr   |  Kathrin Veigel

Acatech stellt den Mobilitätsmonitor 2021 vor
© Acatech/vecteezy.com

IAA-Woche: Acatech bringt sich mit Umfragen, Bürgerdialogen, Fachbeiträgen und Praxistests ein.

Antworten auf die Frage, wie sich Stadt- und Landbewohner die Mobilität in zehn Jahren vorstellen, liefert der Mobilitätsmonitor 2021. Auf der IAA Mobility präsentiert Acatech Ergebnisse daraus - sowohl in Beiträgen auf der Messe als auch in Bürgerveranstaltungen auf dem Münchner Marienplatz.

Auswertungen des Mobilitätsmonitors 2021, eine repräsentative Bevölkerungsumfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag von Acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, haben ergeben, dass eine Mehrheit der Deutschen erwartet, dass Autos künftig elektrisch fahren. Allerdings unterscheiden sich diesbezüglich die Ansichten der Menschen, die in der Stadt wohnen, von denen, die auf dem Land leben: So wünschen sich 29 Prozent der Befragten auf dem Dorf Elektromobilität, in den Großstädten sprechen sich dagegen nur 21 Prozent dafür aus. 

Vergleicht man die Umfragen des Mobilitätsmonitors aus den Jahren 2019 bis 2021, dann lassen sich Trends erkennen. In Dörfern ist die Akzeptanz von Elektroautos gestiegen (2019: 26%, 2020: 22%, 2021: 29%), in Großstädten dagegen gesunken (29%, 25%, 21%). Dagegen wünschen sich in Dörfern weniger Menschen den Ausbau des öffentlichen Verkehrs als in den vergangenen Jahren (53%, 51%, 40%) – in Großstädten dagegen wünschen sich 2021 diese Entwicklung wieder mehr Befragte (56%, 44%, 47%).

Für Thomas Weber, Vizepräsident von Acatech, unterstreichen die neuen Ergebnisse des Mobilitätsmonitors, dass die gesellschaftliche Veränderung so wichtig ist wie überzeugende Technologien und Konzepte. Dass die Elektrofahrzeuge von heute erheblich höhere Reichweiten erzielten, dass ausreichend Lademöglichkeiten verfügbar seien, sei beispielsweise noch nicht angekommen. »Wir brauchen einen offenen und faktenbasierten Dialog in Stadt und Land, wir brauchen Beteiligung und Erleben. Nur gemeinsam finden wir zu Mobilitätssystemen, die alle Menschen verbinden«, so Weber. 

Deshalb beteiligt sich während der IAA-Woche an Praxistests und Debatten auf dem Münchner Marienplatz und stellt die Fortschritte der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität und des Datenraums Mobilität auf der IAA vor.

Veranstaltungen von Acatech auf der IAA Mobility

Die digitale Mobilität von morgen im Praxistest: 8. September, 13.00-14.00 Uhr, Marienplatz
Im Reallabor Hamburg forschen rund 30 Projektpartner zur Frage, wie die Digitalisierung Verkehrssysteme nachhaltiger, sicherer, komfortabler und zuverlässiger machen kann. Das Besondere: Einwohnerinnen und Einwohner können die Angebote selbst testen und sich über Beteiligungs- und Dialogveranstaltungen einbringen.
 
Keynote von Henning Kagermann: 9. September, 9:00-09:30 Uhr, IAA, Halle A3, Mobility Stage
Die Zukunft der Mobilität liegt in einem ganzheitlichen, nachhaltigen und verkehrsträgerübergreifenden Mobilitätssystem, das die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer in den Mittelpunkt stellt und dabei die industriellen Aspekte nicht außer Acht lässt. Der Vorsitzende der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität (NPM), Prof. Dr. Henning Kagermann vermittelt in seiner Keynote ein umfassendes Bild davon, was es für den Verkehrssektor und seine Verkehrsträger bedeutet, die EU- und nationalen CO2-Ziele zu erreichen und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung der Branche zu sichern.
 
Realizing Smart Charging – A Cross Border Approach between Germany and the Netherlands, 9. September, 10:00-10:45 Uhr, IAA, Halle A1, Expert Stage
Die Niederlande und Deutschland haben Anfang 2021 eine Kooperation zur nachhaltigen Mobilität gestartet, die auf deutscher Seite von der NPM und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur flankiert wird. In der Panel Session »Realizing Smart Charging – A cross border Approach between Germany and the Netherlands« tauschen sich Experten aus den Niederlanden und Deutschland rund um das Thema intelligentes Laden aus.
 
To game is to learn about the Future?, 10. September, 12:00-12:45 Uhr, IAA, Halle A3, Mobility Stage
Warum die Gaming-Industrie und ihre Community dabei sind, zum Zentrum technologischer und kultureller Trends zu werden, die die Mobilität der Zukunft beeinflussen werden, diskutieren Acatech-Vorstandsmitglied Martina Schraudner und weitere Gäste. 
 
Nutzer:innen im Fokus – Kundenakzeptanz als Schlüssel für den Markthochlauf der Elektromobilität, 11. September, 10:30-11:15 Uhr, IAA, Halle B2, Summit Stage
Der Wandel der Mobilität kann nur gelingen, wenn die Nutzerinnen und Nutzer diesen aktiv mitgestalten. Aber wie entsteht die Idee, ein Elektroauto zu kaufen? Und was müsste passieren, um noch Unentschlossene zu überzeugen? Prof. Dr. Barbara Lenz, Leiterin der Arbeitsgruppe 2, gibt Einblicke in die Ergebnisse der NPM und diskutiert mit ihren Gästen weitere Perspektiven auf das Thema.
 
Stadt-Land-Chancen – wir gestalten die Mobilitätswende, 12. September, 12:00-13:00 Uhr; open space
Stadt.Land.Chancen – die große Deutschland-Umfrage von Acatech und der ARD Themenwoche findet im Citizens Lab eine Fortsetzung. Wie wollen wir uns in Zukunft fortbewegen? Was brauchen wir, was wünschen wir uns, was sind können wir gemeinsam bewegen? Expertinnen und Experten stimmen auf die Themen ein, das Publikum stimmt ab, diskutiert wird gemeinsam.  

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e.V.