Elektroniknet Logo

Merck macht Antennen smart

Flüssigkristalle bringen digitales Leben voran

Merck Flüssigkristall Antenne
Antennen mit der neuen Flüssigkristalltechnologie von Merck machen eine neue Ära von Kommunikationssystemen möglich.
© metamorworks/Adobe Stock

Die Flüssigkristalltechnologie spielt eine wichtige Rolle bei den Megatrends 5G, Smart Cities und der Mobilität der Zukunft, wo es auf eine Hochleistungsverbindung zum Internet sowie die Übertragung großer Datenmengen ankommt. Smarte Antennen auf Flüssigkristall-Basis machen dies möglich.

Das Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck hat mit LicriOn eine auf Flüssigkristallen basierende Lösung für smarte Antennen entwickelt, deren Antennenstrahl elektronisch gesteuert werden kann. Diese neue Materialtechnologie basiert auf Molekülen mit optimierten Mikrowelleneigenschaften. Damit wird ein neuer Antennentyp für die optimierte Datenübertragung nach modernstem Standard möglich.

Diese Antennen lassen sich schnell und unkompliziert auf geostationäre sowie erdnahe Satelliten ausrichten, um eine Verbindung zu ihnen herzustellen. Aufgrund ihrer Energie- und Kosteneffizienz tragen Antennen mit Flüssigkristalltechnologie dazu bei, selbst in entlegenen Gebieten, in denen schnelle Internetverbindungen derzeit nicht verfügbar oder unerschwinglich sind, einen weitreichenden Zugang zu Konnektivität zu ermöglichen.

Neue Ära von Kommunikationssystemen wird eingeläutet

Die höheren Frequenzen bei modernen drahtlosen Kommunikationssystemen erfordern häufig eine Steuerung des Antennenstrahls, um die Verbindungsqualität zwischen Sende- und Empfangsstation zu verbessern. Für manche Anwendungen wie das Satellitenbreitband mit nicht-geostationären Satelliten sind neuartige, leistungsstarke Antennen unverzichtbar – so wie beispielsweise die auf LicriOn-basierten Antennen.

Deren Strahl lässt sich elektronisch in die gewünschte Richtung steuern, ohne dass die Antenne dazu physisch neu ausgerichtet werden muss. Ermöglicht wird dies durch das Zusammenspiel zwischen einem Array von Antennenelementen und einer dünnen Schicht des LicriOn-Flüssigkristallmaterials. Die Flüssigkristalle können auf Molekülebene geschaltet werden und erlauben so eine präzise und energieeffiziente Strahlsteuerung.

Smarte Antennen mit der neuen Technologie haben nach Angaben des Herstellers viele Vorteile: Sie sind leistungsstark, kompakt und benötigen weniger Energie. Auch die Herstellkosten dieser smarten Antennen sind im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen deutlich geringer. Außerdem müssen sie seltener gewartet, repariert oder ausgetauscht werden als ihre mechanischen Pendants.

Im Vergleich zu früheren Antennengenerationen sind sie zudem deutlich flacher und kompakter und ermöglichen ein modulares Design. Somit lassen sie sich nahezu unauffällig in Schiffe, Flugzeuge und andere Fahrzeuge integrieren.  


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Merck KGaA