Sichere Chips für Amerika Intel denkt über Foundry in den USA nach

Bob Swan, CEO von Intel, kann sich vorstellen, in den USA eine Foundry zu bauen, um das Land mit sicheren Chips zu versorgen.
Bob Swan, CEO von Intel, kann sich vorstellen, in den USA eine Foundry zu bauen, um das Land mit sicheren Chips zu versorgen.

Die Regierung der USA spricht mit amerikanischen Halbleiterherstellern über den Bau von Foundries in den USA.

Intel steht mit dem amerikanischen Verteidigungsministerium in Gesprächen, um die Versorgung des Landes mit Chips aus heimischen Quellen sicher zu stellen. »Intel hat alle Voraussetzungen, um eine Foundry in den USA zu bauen, die eine breite Palette von sicheren ICs herstellen kann«, sagte Intel-Sprecher Willam Moss gegenüber Reuters.

TSMC ist bereits seit einiger Zeit mit dem amerikanischen Handelsministerium in Kontakt, um über den Bau einer Foundry in den USA zu diskutieren und damit den Sicherheitsbedenken der USA entgegen zu kommen. Eine endgültige Entscheidung darüber, ob die größte Foundry der Welt  tatsächlich in den USA eine Fab errichten wird, hat TSMC noch nicht getroffen.

Laut Reuters hat Bob Swan, CEO von Intel, bereits im März einen Brief an das Verteidigungsministerium geschrieben, in dem er die Bereitschaft angekündigt habe, in Partnerschaft mit dem Pentagon eine Foundry in den USA bauen wollen. »Dies wäre in Anbetracht der unsicheren aktuellen geopolitischen Lage wichtiger denn je«, so zitiert Reuters aus dem Brief von Bob Swan.

Das Wall Street Journal hatte schon zuvor darüber berichtet, dass Gespräche zwischen TSMC und Apple, dem größten Kunden von TSMC, über den Bau eines Chip-Werkes in den USA liefen.

Die amerikanische Zeitung hatte auch davon gesprochen, dass die amerikanische Regierung mit Samsung Kontakt aufgenommen habe. Der südkoreanische IC-Hersteller ist seit einiger Zeit dabei, ein eigenes Foundry-Geschäft aufzubauen und mit etablierten Unternehmen wie TSMC und UMC in Taiwan, SMIC in China sowie Globalfoundries in den USA (und mit einer Fab in Dresden) in Wettbewerb zu treten.