Schwerpunkte

Bitkom-Umfrage

Das Großraumbüro ist out

09. März 2021, 10:14 Uhr   |  Corinne Schindlbeck

Das Großraumbüro ist out
© fizkes – stock.adobe.com - Conrad

Endet die Zeit der Großraumbüros? Vier von zehn Büroarbeitern bevorzugen nach der Pandemie einen festen Arbeitsplatz im Einzelbüro, ins Großraumbüro will kaum mehr jemand. Zumal nicht alle Vorteile zutreffen, die man ihm zuschreibt.  

So geht Großraum heute

mm
csmm
csmm

Alle Bilder anzeigen (10)

Da ist zum einen der Mythos, das Großraumbüro führe zu mehr Kommunikation unter den Mitarbeitern.

Laut einer Studie der Harvard Business School tritt jedoch der gegenteilige Effekt ein: Wenn Mitarbeiter aus kleineren Büros in Großraumbüros umziehen, reduzieren sich die direkten Gespräche mit Kollegen um rund 70 Prozent. Stattdessen nimmt die Kommunikation via Email und Messenger-Nachrichten zu - also ganz so wie jett in der Pandemie. Der positive Einfluss von räumlicher Nähe wird laut den Autoren der Studie überschätzt.

Dazu kommt der Mangel an Privatheit und der erhöhte Geräuschpegel, der es schwerer macht, sich zu konzentrieren. Der erleichterte Austausch von Areosolen - sofern keine modernen Luftfilteranlagen vorhanden sind - hat erst mit der Pandemie erhöhte Aufmerksamkeit erlangt.  

Wie die Zukunft der Arbeitswelt nach der Pandemie aussehen soll, hat der Bitkom in einer repräsentativen Befragung von 1.502 Erwerbstätigen in Deutschland ab 16 Jahren ermittelt.

Ein Großteil möchte demnach künftig wieder einen festen Arbeitsplatz in den Büroräumen des Arbeitgebers haben - aber am liebsten in einem Einzelbüro, geht es nach vier von zehn Berufstätigen (38 Prozent), egal ob in der freien Wirtschaft, im öffentlichen Dienst oder als Beamter tätig.

Jeden vierten Berufstätigen (27 Prozent) zieht es in ein Mehrpersonenbüro mit zwei bis vier Mitarbeitern. In ein Großraumbüro mit fünf oder mehr Kollegen will dagegen kaum noch jemand (1 Prozent).

Jeder Sechste (17 Prozent) möchte am Shared Desk arbeiten und seinen Arbeitsplatz im Unternehmen frei wählen. 2 Prozent wollen ihren Arbeitsplatz in Co-Working-Spaces verlegen. Ganz auf den klassischen Büroarbeitsplatz verzichten und ausschließlich im Homeoffice oder mobil arbeiten möchte jeder Achte (12 Prozent).

Am größten ist der Homeoffice-Wunsch bei den 16- bis 29-Jährigen (15 Prozent), während sich das in der Generation 50 Jahre und älter nur 7 Prozent vorstellen können.

Die Arbeitswelt von Morgen ist am 11. und 12. März 2021 Thema der Work & Culture,  Interessenten sind eingeladen, mitzudiskutieren.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

BITKOM e. V.