Positives Geschäftsjahr 2017 bei Bosch

Operatives EBIT erreicht 5,3 Milliarden Euro

26. April 2018, 10:45 Uhr | Alfred Goldbacher
Dr. Volkmar Denner (im Bild), Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, bei der Bilanzpressekonferenz am Bosch-Forschungscampus in Renningen am 25. April 2018
Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, bei der Bilanzpressekonferenz am Bosch-Forschungscampus in Renningen am 25. April 2018.
© Bosch

Aufbauend auf einem sehr erfolgreichen Rekordjahr 2017 erwartet die Bosch-Gruppe auch für das laufende Jahr - trotz konjunktureller und geopolitischer Risiken - ein Umsatzwachstum zwischen zwei und drei Prozent.

Das Geschäftsjahr 2017 verlief für Bosch außerordentlich positiv. Das Unternehmen erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 78,1 Milliarden Euro. Die Erlöse stiegen um 6,8 Prozent, wechselkursbereinigt um 8,4 Prozent. Die Wechselkursbelastungen beliefen sich auf rund 1,2 Milliarden Euro. Alle Unternehmensbereiche trugen zur positiven Entwicklung bei.

Das operative Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (operatives EBIT) erreichte 2017 5,3 Milliarden Euro. Es verbesserte sich um fast 17 Prozent gegenüber dem Jahr 2016. Auf hohem Niveau bleiben auch die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. Sie betrugen im vergangenen Jahr rund 7,3 Milliarden Euro. Das entspricht etwas mehr als neun Prozent des Umsatzes.

Auch 2018 wird sich positiv entwickeln

Bosch will auch 2018 in schwierigem Umfeld weiter wachsen. Nach dem Rekordjahr 2017 erwartet die Firmengruppe für das laufende Jahr ein Umsatzwachstum zwischen zwei und drei Prozent. In den ersten drei Monaten lag der Umsatz des Technologie- und Dienstleistungsunternehmens auf dem hohen Niveau des Vorjahresquartals, wechselkursbereinigt rund fünf Prozent darüber. »Wie kein anderes Unternehmen können wir umfangreiche Vernetzungskompetenz mit breitem Branchen- und Produkt-Know-how kombinieren. Das ist das Alleinstellungsmerkmal von Bosch«, erklärte Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Bosch-Geschäftsführung, anlässlich der Bilanzpressekonferenz in Renningen.

Insbesondere die Verbesserung der Lebensqualität sowie den Umwelt- und Klimaschutz sieht Denner als wesentliche Aufgaben für Bosch: »Unser Leitmotiv Technik fürs Leben motiviert uns, die bestmögliche Technik für den Umweltschutz zu entwickeln und einzusetzen. Wir wollen Menschen Mobilität und gleichzeitig gute Luftqualität ermöglichen.« Um den möglichst emissionsfreien Verkehr zu verwirklichen, investiert das Unternehmen deshalb hohe Summen sowohl in den Markterfolg der Elektromobilität als auch in die Weiterentwicklung des Verbrennungsmotors.


  1. Operatives EBIT erreicht 5,3 Milliarden Euro
  2. Königsdisziplin im IoT: domänenübergreifende Ökosysteme

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Robert Bosch GmbH