Lockdown in Xi´an

Die Auswirkungen auf die NAND-Versorgung

30. Dezember 2021, 10:57 Uhr | Heinz Arnold
Samsung
© Samsung

Welche Auswirkungen wird der Lockdown in Xi´an auf die Versorgung mit NAND-Flash-Speichern haben?

Immerhin produziert Samsung dort 40 Prozent ihrer NAND-Flash-Speicher-ICs. Die Analysten von Trendforce schreiben, dass es für das Samsung-Management sehr schwierig sei, die Schichten in der Fab zu planen. Einfach weil weniger Mitarbeiter zur Verfügung stehen, als eigentlich erforderlich wären. Die lokalen chinesischen Behörden rechnen damit, dass in ein bis zwei Wochen zur Normalität zurückgekehrt werden könne.

Im Moment sieht es so aus, dass die Versorgung mit Wasser und Energie gewährleistet ist. Doch werden die Fabs wohl nicht mit voller Auslastung fahren können, so dass es laut Trendforce zu kleineren Produktionsausfällen kommen könnte.

Derzeit laufen die beiden Haupt-Fabs von Samsung in Xi´an ohne größere Störungen. Weil die Behörden aber striktere Ausgangsregeln angeordnet haben, die die Bewegungsmöglichkeiten der Einwohner von Xi´an deutlich einschränken, sah sich Samsung gezwungen, »Anpassungen« in den Fabs vorzunehmen.

In den Werken in der Region von Xi´an werden vor allem UFS- und SSD-Speicher für den Einsatz in Smartphones und Notebooks gefertigt. Weil Samsung derzeit aber über größere Lagerbestände an diesen Produkten verfüge, sei die Versorgung kurzfristig gesichert. Höchstens der derzeitige Preisverfall dieser Speichertypen könnte sich verlangsamen.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Samsung Semiconductors Memory Devision