Schwerpunkte

ISELED-Allianz wächst weiter

Vom netten LED-Beiwerk zum funktionalen Muss

07. Juli 2021, 14:49 Uhr   |  Heinz Arnold

Vom netten LED-Beiwerk zum funktionalen Muss
© Inova

Mit Joysonquin und Keboda Technology sind zwei weitere Mitglieder der ISELED-Allianz beigetreten, die das Ecosystem vorantreiben.

Joysonquin entwickelt und produziert mit 4.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hochwertige Dekor-Zierteile und Automotive-Komponenten sowie Energieverteilersysteme für Elektrofahrzeuge. An Produktionsstandorten rund um die Welt bietet das Unternehmen eine Vielzahl an Dienstleistungen. Dazu gehören unter anderem Produktdesign, F&E, Prototypenentwicklung, Oberflächenentwicklung und Fertigung.

»Der Beitritt zur ISELED-Allianz bietet für Joysonquin zahlreiche Vorteile. Die Integration von Licht und Funktion ist ein wesentlicher Aspekt der Gestaltung von Zierteilen. Ging es in der Vergangenheit vor allem um den ästhetischen Charakter der Beleuchtung, sollen in Zukunft auch funktionelle Aufgaben übernommen werden«, sagt Christoph Krämer, Leiter Entwicklung Joysonquin Automotive Systems.

Keboda Technology entwickelt intelligente Systeme auf Basis energieeffiziente elektronischer Komponenten für den Automobilbereich. Zum Produktspektrum gehören unter anderem LED-Beleuchtungselektronik, Motorsteuerung, Energieelektronik sowie elektrische und elektronische Produkte. Keboda gehört zu den wenigen chinesischen Unternehmen, die mit High-End-Automobilmarken auf der ganzen Welt Forschung und Entwicklung im Berich der von Elektronikprodukte betreibt.

»Ziel der ISELED Allianz ist es, ein umfangreiches Ecosystem rund um die ISELED-Technologie aufzubauen und neben den Produkten selbst – etwa LED- Module, Mikrocontroller, Entwicklerkits, Testsysteme – auch umfangreiche Systemlösungen anzubieten«, erklärt Robert Kraus, CEO von Inova Semiconductors und einer der Gründerväter der ISELED Allianz.

Das offene Branchenbündnis umfasst derzeit 40 Unternehmen, die die gesamte Wertschöpfungskette rund um ISELED (Intelligent Smart Embedded LED) abdecken. Die Technologie etabliert sich mehr und mehr als Standard in der Automobilbeleuchtung und kommt bereits in den ersten Fahrzeugen zum Einsatz. Der Grund dafür liegt in den Vorteilen von ISELED: Die LED-Module ermöglichen nicht nur dynamische und funktionale Lichtlösungen im Fahrzeug, anders als bisherige Lösungen müssen sie nicht mehr beim Zulieferer kalibriert, sondern können direkt eingesetzt werden. Deshalb wird ISELED auch als »Digitale LED« bezeichnet.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

INOVA Semiconductors GmbH