Mit Remote-Power-Steuerung

Überarbeitete Touch-Panel-IPCs

7. Dezember 2021, 8:00 Uhr | Tobias Schlichtmeier
Touch-Panel-IPC
Die Touch-Panel-IPCs von EFCO in den Formaten 15,6“ und 21,5“ sind lüfterlos aufgebaut und mit IP65, Weitbereichs-Stromversorgung und Remote-Power ausgestattet.
© EFCO Electronics

EFCO hat seine Multi-Touch Panel-IPCs überarbeitet und um die Eagle-Eyes-Funktionen erweitert. Hiermit verfügen jetzt ebenfalls die 15,6“ sowie 21,5“ »MTP«-IPCs über 16 digitale I/Os. Mit der Remote-Power-Steuerung ist die Integration in bestehende Maschinenkonzepte möglich.

Die geschlossene PCAP-Multi-Touch-Front der MTP-IPCs von EFCO ist staub- und wasserdicht gemäß IP65. Trotzdem benötigen die neuen Panel-Rechner lediglich 69 beziehungsweise 87 mm Einbautiefe – der Einsatztemperaturbereich reicht bis +60 °C. Zudem erlaubt der Remote-Power-Steuereingang den Start des MTP-Rechners und seines Betriebssystems über den zentralen Netzschalter der Maschine. Als externe Schnittstellen vorhanden sind vierfach USB 3.0, zweifach Gigabit-Ethernet, einmal VGA sowie zwei Display-Ports. Für die direkte Kommunikation mit anderen Komponenten sind die seriellen Schnittstellen gedacht, welche sich einfach via BIOS oder API zwischen RS-232/422/485 umschalten lassen. Das vereinfacht die Kommunikation mit SPSen, CNC-Steuerungen oder Umrichtern. Alle Eingänge – auch die Stromversorgung – sind gegen Spannungsspitzen und Entladungen geschützt und erfüllen hiermit die Anforderungen für industrielle Applikationen. Mittels der 16 frei programmierbaren digitalen I/Os lassen sich die Aufgaben von Kleinsteuerungen ebenso im MTP-IPC abbilden, wie die Emulation »exotischer« Schnittstellen.

Alle Multi-Touch-Panel-IPCs von EFCO verfügen über zwei PCIe-Erweiterungsplätze, jeweils mit einem Steckplatz für eine SIM-Karte. Für Festspeicher steht ein mSATA-Interface zur Verfügung, eine M.2-Key-M-Erweiterungsschnittstelle ist ebenso implementiert. Für die einfache Wartung und Systemerweiterung sind die SIM-Karten, der Festplattenschacht sowie die Stützbatterie der Echtzeituhr von außen zugänglich – ohne Zerlegen des Gehäuses. Für die Systemintegration stellt der Hersteller umfangreiche Design-In-Unterstützung in deutscher Sprache bereit, dazu umfassend dokumentierte Software-Tools einschließlich des Quelltextes von Beispiel-Applikationen.

Wie alle IPCs des Deggendorfer Embedded-Unternehmens sind ebenfalls die Multi-Touch-Panel-Industrie-PCs robust und lüfterlos aufgebaut. Auch unter Volllast wird die gesamte Verlustwärme per Konvektion über das Aluminium-Gehäuse abgegeben. EFCO garantiert zudem, dass die Rechner ohne Komponenten aus dem Consumer-Bereich aufgebaut und für den industriellen Dauereinsatz rund um die Uhr ausgelegt sind. Die Front ist staub- und wasserdicht gemäß IP65 – das schlagfeste Spezialglas kann problemlos gereinigt und desinfiziert werden. Die mechanische Befestigung erfolgt mittels VESA. Außerdem lassen sich die USB-Schnittstellen aller IPCs per API dynamisch ein- und ausschalten. Das ermöglicht etwa das Abschalten beziehungsweise den Hardware-Reset eines USB-Geräts aus der Ferne.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

EFCO Electronics GmbH