Lenovo erweitert Portfolio

Edge-Server für die Industrie

8. Dezember 2021, 12:00 Uhr | Tobias Schlichtmeier
ThinkEdge SE450
Mit dem »ThinkEdge SE450« bietet Lenovo ein Edge-Gerät für viele Einsatzmöglichkeiten.
© Lenovo

Lenovo verstärkt seine Aktivitäten im Bereich Edge Computing und erweitert sein Geräte-Portfolio um einen Edge-Server mit GPU-Unterstützung. Das kompakte Gerät bietet eine hohe Leistung und Skalierbarkeit. Es soll in den Bereichen Fertigung, Smart City und Telekommunikation zum Einsatz kommen.

Mit dem »ThinkEdge SE450« erweitert die Lenovo Infrastructure Solutions Group (ISG) sein ThinkEdge-Portfolio. Mit dem Gerät verstärkt Lenovo sein Engagement im Industrie-Bereich. Es ist für KI-Anwendungen am Edge geeignet, zum Beispiel um Geschäftsabläufe zu beschleunigen. Intelligente Edge-Funktionen sollen zudem Entscheidungen in Echtzeit ermöglichen, geeignet beispielsweise für vorausschauende Wartung in Industriebetrieben. Auch das Erkennen von Verkehrsunfällen in Smart Citys ist ein denkbarer Anwendungsfall.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
ThinkEdge SE450
Das ThinkEdge SE450 in der Front-Ansicht.
© Lenovo

Leistung, Skalierbarkeit und Sicherheit verbessern

Der ThinkEdge SE450 wurde laut Hersteller mit dem Ziel entwickelt, die Anzahl der Orte, an denen Server zum Einsatz kommen, auszuweiten. So bietet er eine flexible Skalierung, ist sehr leise und passt aufgrund der geringen Bauhöhe in Orte mit geringem Platzbedarf. Mit dem robusten Design ist er zudem für den Betrieb bei hohen Umgebungstemperaturen ausgelegt und hält hoher Staub-, Stoß- und Vibrationsbelastung stand. Mit seiner hohen GPU-Leistung, die auf Prozessoren von Nvidia basiert, ist er für leistungsstarke Anwendungen prädestiniert.

Sicherheit ist am Edge ebenfalls entscheidend. Hier ermöglicht es Lenovo Unternehmen, die Edge-to-Cloud-Grenzen sicher zu überbrücken. Das ThinkEdge-Portfolio bietet hierfür viele Netzwerkanschluss- und Sicherheitsoptionen, die sich in Remote-Umgebungen einfach implementieren und sicherer verwalten lassen.

Weiterhin basiert das Server-Gerät auf dem aktuellen Intel Xeon-Prozessor der 3. Generation mit Deep-Learning-Boost-Technologien. Es verfügt über All-Flash-Speicher für das Entwickeln von KI- und Analyse-Anwendungen am Edge. Zudem wurde es von Intel als »Select Solution für vRAN« verifiziert. Exakt definierte Hardware- und Softwarekonfigurationen sowie strenge, systemweite Leistungsbenchmarks gewährleisten die Sicherheit des Geräts.

Gerade für industrielle Applikationen bietet der Server das vorinstallierte Lenovo »Open Cloud Automation (LOC-A)« Tool. Mit der »XClarity Orchestrator« Software lässt sich das Gerät zudem einfach installieren. Möglich ist außerdem der Fernzugriff über einen kabelgebundenen oder drahtlosen Out-of-Band-Zugang, was unnötige Wege zu den Edge-Standorten vermeidet.

Um hybride Infrastrukturen von der Cloud zum Edge auszubauen, lässt sich der ThinkEdge SE450 für On-Premise-Clouds einsetzen. Hierfür unterstützt er derzeit Technologien von Microsoft, Nvidia, Red Hat und VMware. Außerdem bietet Lenovo ein komplettes Portfolio an Edge-Servern, KI-fähigen Speichern und Applikationen.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Lenovo Deutschland