Swissbit

Neue e.MMC-Serie für die Industrie

7. Dezember 2021, 11:59 Uhr | Heinz Arnold
Swissbit
© Swissbit

Der BGA-Baustein EM-30 von Swissbit entspricht dem e.MMC-5.1-Standard, basiert auf industrietauglichen 3D-NAND-ICs und steht mit Kapazitäten von 16 bis 256 GB zur Verfügung.

Damit will Swissbit den steigenden Anforderungen von Embedded-Systemen nach ultrakleinen, vibrationsfesten Bauformen mit immer größerer Speicherkapazität entgegenkommen. Neben Langlebigkeit und einer Temperaturbeständigkeit von -40 bis zu +105 °C bietet die »EM-30« zudem Features, die weit über den e.MMC-Standard hinausgehen. Dazu zählen die sichere Firmware-Update-Möglichkeit im Feld sowie eine erweiterte Lebensdauervorhersage. Damit empfiehlt sich die »EM-30« für ein breites Einsatzspektrum, das von POS/POI-Terminals über Router und Switches bis hin zur Industrieautomatisierung, das IoT, Automotive und medizinischen Systemen reicht. Die »EM-30«-Produktreihe ist ab sofort über alle Swissbit-Vertriebskanäle erhältlich.

Die »EM-30«-Produktreihe (153 Ball BGA, optional verfügbar als 100 Ball BGA) folgt der e.MMC-Spezifikation 5.1 und ist voll abwärtskompatibel. Mit sequenziellen Datenraten von bis zu 300 MB/s beim Lesen und 230 MB/s beim Schreiben sowie 40 und 42 k IOPS bei lesenden und schreibenden Random-Zugriffen dringt die »EM-30« in Leistungskategorien von SATA-SSDs vor und dies bei deutlich geringeren Abmaßen und Kosten.

Die EM-30 ist standardmäßig für den industriellen Temperaturbereich von -40 bis +85 °C ausgelegt. Optional verfügbar ist die e.MMC zudem für das erweiterte Temperaturspektrum von -40 bis +105 °C und erfüllt in dieser Ausführung die Anforderungen für den Einsatz im anspruchsvollen Automotive-Umfeld.

Planbare Lebensdauer, Datenpflege und Zuverlässigkeit

Gerade bei aufgelöteten Komponenten ist es wichtig, die zu erwartende Lebensdauer unter realen Bedingungen zu kennen. Die »EM-30« bietet hierzu die Möglichkeit, über Standardzugriffe auf die e.MMC-Register detaillierte Information zum Verbrauch der Schreibzyklen und der internen Ressourcen zu erhalten, ohne dass spezielle Zugriffe oder Treiber notwendig sind.

Daneben unterstützt die »EM-30«-Firmware, ähnlich wie bei »großen« SSDs, eine automatische Hintergrunddatenpflege von Nur-Lese-Bereichen, wie sie unter anderem bei Boot-Medien vorkommen. In Verbindung mit einer starken Fehlerkorrektur wird so sichergestellt, dass Daten immer in hoher Zuverlässigkeit abrufbereit sind, auch wenn sie im Betrieb unter hohen Temperaturen lange Zeit nicht angesprochen wurden.

Abgerundet wird das Feature-Set durch den erhöhten Schutz gegenüber Datenverlust bei einem plötzlichen Stromausfall, der nicht nur bei einer instabilen Netzversorgung, sondern typischerweise auch bei der Bedienung von Medizingeräten oder Embedded-Systemen auftreten kann.

Flexible Konfiguration

Die »EM-30« kann vom Anwender bei Bedarf in mehrere TLC- und pSLC-Bereiche partitioniert werden. Soll die maximal mögliche Endurance des NANDs ausgenutzt werden, bietet Swissbit mit der EM-36 eine in 100-prozentigem pSLC-Modus vorkonfigurierten Variante an. Diese ist mit Kapazitäten zwischen 5 und 80 GB ebenfalls ab sofort erhältlich.


     

    

 

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Swissbit AG