Elektroniknet Logo

Edge-Plattform

Daten sammeln und analysieren

Xplorer-X1600P
Auf den PCIe-Karten »Xplorer X1600P« läuft ab sofort ein Cloud-Service von Minds Lab.
© Blaize

Blaize, US-amerikanischer Edge-Geräte-Hersteller, kooperiert mit Minds Lab aus Südkorea. Gegenstand der Zusammenarbeit ist eine Edge-Plattform. Sie läuft ab sofort auf KI-fähigen Geräten von Blaize.

Minds Labs KI-Cloud-Service »maum.ai« läuft ab sofort auf den PCIe-Edge-Geräten »Xplorer X1600P« von Blaize, die eine spezielle KI-Software des Herstellers nutzen. So entsteht eine Plattform für verschiedene Anwendungen der künstlichen Intelligenz (KI). Minds Lab nutzt sie für seine Videoüberwachungsdienste (CCTV) wie »Edge AI Road« oder »Edge AI Home«.

So lassen sich Objekte überwachen und gleichzeitig schnell alle Daten analysieren. Minds Lab will hiermit seinen Kunden umfassende Dienste in Südkorea, den USA aber auch anderen Ländern anbieten. Zum Beispiel lassen sich eine Verkehrsüberwachung wie Auto- und Nummernschilderkennung sowie Geschwindigkeits- und Fahrbahnverstöße mit der Plattform erfassen. Edge AI Street bietet beispielsweise eine Gehweg-Überwachung in Bezug auf Fußgängerverkehr und ungewöhnliches Verhalten (z.B. Einbrüche), Edge AI Home bietet das Überwachen verschiedener Aktivitäten in öffentlichen und privaten Innenräumen. Mit der Maum.ai-Plattform lassen sich zudem KI-Anwendungen herunterladen und in einem Netzwerk integrieren. So sind umfassende Analysen über die Cloud-basierte Echtzeit-Schnittstelle möglich.

Die Embedded-Plattformen von Blaize basieren auf der Graph Streaming Processor (GSP)-Architektur, die speziell für das Edge-Computing entwickelt wurde. Sie lassen sich einfach in den PCIe-Steckplatz in einem Host-Server oder ähnlichem implementieren. Ergänzend ist die AI Software Suite erhältlich, bestehend aus »Picasso« und dem »AI Studio«.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Blaize