Linley Group

Die besten »Rechenknechte« 2021

28. Januar 2022, 8:40 Uhr | Iris Stroh
Award
© Adobe

Die Linley Group hat die Gewinner ihrer Analystenwahl für 2021 in den verschiedenen Prozessorkategorien -vom Prozessor für Rechenzentren, über IP und Mobil-Prozessor für bis hin zum embedded Prozessor - bekanntgegeben.

Geht es um Prozessoren für Rechenzentren so fiel die Wahl der Linley Group auf »Milan« von AMD. Dabei handelt es sich um die dritte Generation des Epyc-Serverprozessors. Laut der Analysten übernimmt AMD dank der Zen-3-Kerne bei der Single-Thread-Leistung zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder die Führung. Mit 64 Kernen bietet der Milan 50 Prozent mehr Multithread-Leistung als der Ice Lake-SP mit 40 Kernen von Intel. Intel mit seinem Alder Lake wurde von der Linley Group wiederum als bester PC-Prozessor des Jahres 2021 ausgewählt. Als Gründe wurden die Hybrid-Architektur (bestehend aus schnellen und effizienten Cores) und die Nutzung von DDR5 für Desktops genannt. Dank dieser Technologien hat das Flaggschiff »Core i9-12900K« laut der Analysten bei Gaming-Benchmarks die Nase vorn.

Der Preis für das beste Prozessor-IP des Jahres 2021 ging an den CXT RT3 von Imagination. Dabei handelt es sich um den ersten lizenzierbaren Grafikkern, der Raytracing ermöglicht, ohne das Energiebudget von Mobilgeräten zu sprengen. Einige Smartphone-Hersteller unterstützen begrenzte Raytracing-Funktionen mithilfe von Software, aber der CXT analysiert Reflexionen im 3D-Raum mithilfe spezieller Hardware. Für die Analysten ist der beste Mobilprozessor des Jahres 2021 der Snapdragon 8 Gen 1 von Qualcomm. Sein ISP (Image Signal Processor) verfügt über 18 Bit breite Datenpfade, die die Farbauflösung im Vergleich zur vorherigen Generation um das 16-fache pro Kanal erhöhen. Der neue Prozessor ist außerdem mit den neuesten Arm v9-CPUs ausgestattet und bietet laut Linley Group eine beeindruckende KI-Leistung sowie das branchenweit erste 10-Gbit/s-Mobilfunkmodem.

Als besten Embedded Prozessor wurde seitens der Linley Group wiederum Orin von Nvidia ausgewählt. Orin ist laut Angabe der Analysten der branchenweit leistungsstärkste ADAS-Prozessor, der mit seinem auf der Ampere-Architektur basierenden Grafikprozessor und dem separaten DLA (Deep Learning Accelerator) eine kombinierte Rechenleistung (INT8) von 254 TOPS bietet. Der Chip verfügt über einen ISP, der 1,85 Milliarden Pixel pro Sekunde verarbeitet, was ausreicht, um eine 360-Grad-Rundumsicht zu erzeugen. Der Gewinner in der Kategorie »beste Technologie« wiederum ist die IBM-Forschung im Bereich »künstliche Intelligenz mit geringer Genauigkeit«. Das Unternehmen hat ein hybrides 8-Bit-Gleitkommaformat (HFP8) demonstriert, das nahezu dieselben Trainingsergebnisse liefert wie das populäre FP16, gleichzeitig aber den Rechendurchsatz pro Watt verdoppelt und doppelt so viele Parameter in der gleichen Speichermenge speichert.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet

Matchmaker+