Produktionsstart in der E-Mobilität Elektrostadtauto e.GO Life läuft in Aachen vom Band

Bei der symbolischen Schlüsselübergabe des »Werk 1« von e.GO Mobile (v.l.n.r.): Dr. Bernd Bohr (Vorsitzender des Hochschulrates), Marcel Philipp (Oberbürgermeister der Stadt Aachen), Professor Günther Schuh (CEO bei e.GO Mobile), Armin Laschet (Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen), Dr. Bastian Lüdtke (Leiter »Werk 1« bei e.GO Mobile), Stefan Seiberth (President Powertrain Solutions bei Bosch) und Monty Klepzig (Architekt Pasucha&Klepzig).
Bei der symbolischen Schlüsselübergabe von »Werk 1« an e.GO Mobile (v.l.n.r.): Dr. Bernd Bohr (Vorsitzender des Hochschulrates), Marcel Philipp (Oberbürgermeister der Stadt Aachen), Professor Günther Schuh (CEO bei e.GO Mobile), Armin Laschet (Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen), Dr. Bastian Lüdtke (Leiter »Werk 1« bei e.GO Mobile), Stefan Seiberth (President Powertrain Solutions bei Bosch) und Monty Klepzig (Architekt Pasucha&Klepzig).

Im Rahmen einer feierlichen Eröffnungsfeier übergab Architekt Monty Klepzig symbolisch den Schlüssel für das »Werk 1« an Prof. Günther Schuh und Werksleiter Dr. Bastian Lüdtke. Ab Mitte 2019 sollen in Aachen jährlich 20.000 E-Fahrzeuge vom Band laufen.

e.GO Mobile produziert nun im »Werk 1« das Elektrostadtauto e.GO Life. Die Produktion ist von der Entwicklung über den Einkauf bis hin zur Montage gekennzeichnet durch digitale Kontinuität – sowohl in der Prozessdefinition als auch im Materialfluss.

Das auf 16.000 m2 errichtete Werk im TRIWO Technopark umfasst Montage- und Logistikhallen sowie Büroflächen. Für die Herstellung der E-Fahrzeuge kommt sauberer Solarstrom vom Dach der Produktionshalle zum Einsatz – zusätzlich werden über 70 Ladepunkte im Aachener Stadtgebiet mit dem Ökostrom versorgt. Die Solaranlage hat eine Leistung von derzeit 750 kW (Peakleistung) und wird in 2019 um die gleiche Leistung erweitert. Über 1,3 Mio. kWh grünen Strom werden die Module jährlich erzeugen und über 700.000 kg CO2 einsparen.

142 Mitarbeiter stellen dort nach Serienanlauf im Einschichtbetrieb jährlich 10.000 E-Fahrzeuge her. Für Mitte 2019 plant e.GO Mobile die Einführung einer zweiten Schicht, um die Produktionskapazität auf 20.000 Fahrzeuge im Jahr zu steigern. Im werkseigenen Showroom können die Käufer dann ihren bestellten e.GO Life abholen – die erste Kundenauslieferung ist für Ende 2018 geplant.

Neben »Werk 1« baut das Unternehmen bereits »Werk 2«, in dem künftig die Karosserie hergestellt wird. Für das dritte Projekt von e.GO Mobile, den elektrischen Kleinbus e.GO Mover, plant das Unternehmen bereits »Werk 3«, welches ebenfalls im TRIWO Technopark errichtet wird – Baubeginn August 2018.

Oberbürgermeister Marcel Philipp sagte im Rahmen der Eröffnungsfeier: »Das ist ein großartiges Signal für Aachen. Wir nehmen die Entscheidung, den e.GO Life in Aachen zu produzieren, als ein klares Bekenntnis zum Innovationsstandort Aachen. Ich freue mich, dass nach dem StreetScooter nun mit dem e.GO Life das nächste zukunftsweisende Elektrofahrzeug nicht nur in Aachen entwickelt, sondern auch gebaut wird. Das passt hervorragend zu unseren Bestrebungen als Hochschul- und Wissenschaftsstadt, die Mobilität von morgen mit voranzutreiben. Es bringt uns zudem auch hochqualifizierte Arbeitsplätze und ein sehr gutes überregionales Echo.«