Schwerpunkte

Empower Semiconductor

Siliziumbasierte E-CAPs übertreffen MLCCs

04. Dezember 2020, 10:30 Uhr   |  Ralf Higgelke

Siliziumbasierte E-CAPs übertreffen MLCCs
© Empower Semiconductor

Die Spannungsregler von Empower Semiconductor erreichen ihre Leistungsdichte nur, weil Kondensatoren in Halbleitertechnik in sie integriert sind. Diese E-CAP-Kondensatoren, die MLCCs überlegen sein sollen, sind nun auch gesondert als Die-Produkte erhältlich.

Kondensatoren gehören zu den elementarsten Komponenten der Elektronik und werden zur Speicherung von Energie und zur Filterung der Versorgungsspannung benötigt. Allerdings hat die Kondensatorindustrie mit den Fortschritten in der Halbleiterwelt nicht Schritt gehalten. Die bislang führende Technologie sind Vielschicht-Keramikkondensatoren (MLCCs), ist aber für Anwendungen mit extremer Leistungsdichte ungeeignet.

»Während der Entwicklung unserer integrierten Spannungsregler der Serie EP70xx mussten wir feststellen, dass die herkömmliche Kondensatortechnologie dafür nicht gut genug ist«, kommentierte Steve Shultis, Senior Vice President World Wide Web Sales and Marketing bei Empower Semiconductor. »Infolgedessen haben wir sie neu konzipiert und mit der von uns benötigten Leistungsfähigkeit hinsichtlich Größe und Flexibilität ausgelegt. Wir freuen uns nun, diese Technologie namens E-CAP unseren Partnern im Die-Format zur Verfügung zu stellen. Damit können sie diese Kondensatoren in ihre eigenen ICs verbauen.«

Empower Semiconductor, E-CAP

Da diese Kondensatoren in einem Halbleiterprozess gefertigt werden, lassen sich mit E-CAP auf einem einzigen Chip ganze Gruppen von Kondensatoren mit unterschiedlichen Kapazitätswerten bis 8,4 µF und verschiedenen Größen integrieren. Vor allem platzkritische Anwendungen, die es sich nicht leisten können, eine Unmenge einzelner Kondensatoren unterzubringen, können mit E-CAP realisiert werden. Dank des Die-Formats ist der Platzbedarf laut Empower um 80 Prozent geringer. Damit kann E-CAP anspruchsvolle neue Anwendungen in den Bereichen IoT, Wearables, Mobile und Prozessoren den Weg bereiten, bei denen Größe, Leistung und Flexibilität von entscheidender Bedeutung sind.  

Zudem zeichnet sich die E-CAP-Technologie laut Hersteller durch eine hohe Stabilität ohne DC- und AC-Bias-Effekt, ohne Temperatur-Derating und ohne signifikante Alterungseffekte aus. In Kombination mit einem ESL von 15 pH kann E-CAP eine stark vereinfachte und zuverlässige Lösung für den Systementwickler bieten.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

1 µF/mm² bei in Silizium integrierte Mikrokondensatoren
Bis zu drei Point-of-Load-Wandler monolithisch integriert
Effizienter Lückenfüller aus Hannover
Siliziumtransistoren mit der Performance von SiC und GaN

Verwandte Artikel

elektroniknet