Zwischenkreiskondensatoren

Rheinmetall und PolyCharge gründen Joint Venture

14. Januar 2022, 8:15 Uhr | Ralf Higgelke
Schmuckbild Handshake
© Mongkolchon/stock.adobe.com

Im Zuge seiner Elektrifizierungsstrategie kooperiert Rheinmetall mit dem US-amerikanischen Start-up-Unternehmen PolyCharge America bei der Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Zwischenkreiskondensatoren für die Elektromobilität und Industrieanwendungen.

Bei dem in Entwicklung befindlichen »Rheinmetall PowerPack« für batterieelektrisch angetriebene Fahrzeuge (BEV) spielen hochentwickelte Zwischenkreiskondensatoren (DC-Link) von PolyCharge mit ihrer proprietären NanoLam-Technologie eine wichtige Rolle. Diese Kondensatortechnologie basiert auf Submikrometer-dünnen, dielektrischen Polymerschichten, die eine optimierte Kühlung und eine verbesserte Performance ermöglichen. Für die neue Lösung verspricht sich der deutsche Technologiekonzern verbesserte Effizienz und Reichweiten und damit Marktchancen mit großem Wachstumspotenzial.

Das neue Joint Venture-Unternehmen Rheinmetall PolyCharge GmbH steht unter mehrheitlicher Führung von Rheinmetall (75 Prozent). Die verbleibenden 25 Prozent der Anteile hält PolyCharge. In dieser Konstellation stellt sich Rheinmetall insbesondere im Bereich der Automobilzulieferung und auch bei seinen anderen Kunden für den steigenden Bedarf an Komponenten für E-Mobility und Green Energy auf. Zudem hat sich das Joint Venture das exklusive Recht gesichert, die DC-Link-Kondensatoren mit der speziellen NanoLam-Technologie in Europa zu produzieren und zu vermarkten.

Um die enge Kooperation mit PolyCharge zu untermauern, hat Rheinmetall auch Anteile in Höhe von rund 13 Prozent an dem in Tucson, Arizona, ansässigen Unternehmen erworben. Hinsichtlich des Finanzvolumens der Transaktion haben die beiden Vertragspartner Stillschweigen vereinbart.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

»Die Gründung des Joint Ventures ist ein weiterer wichtiger Schritt im Rahmen unserer Transformationsstrategie und bietet den Kunden im automobilen und industriellen Sektor zukünftig Spitzentechnologie für die Elektrifizierung«, so Rene Gansauge, CEO Division Sensors and Actuators bei Rheinmetall. »Die hochmoderne NanoLam-Technologie ermöglicht es uns, ein Produkt anzubieten, das gegenüber herkömmlichen Lösungen wesentlich kleiner und leichter ist und bei höheren Temperaturen arbeiten kann. Dies stellt einen deutlichen technologischen Vorteil dar und garantiert, dass Rheinmetall PolyCharge gut positioniert ist, um dem wachsenden Bedarf an diesen Technologien zu begegnen.«

Steven Yializis, Chief Operating Officer PolyCharge America, ergänzt: »Die Diversifizierung der Produktionsbasis von PolyCharge ist von entscheidender Bedeutung für den Übergang zur Großserienproduktion von NanoLam-Kondensatoren für die Automobil-, Luftfahrt- und Industriemärkte. Die technische Tiefe, das Anwendungs-Know-how und die starke Präsenz von Rheinmetall in Europa machen den Konzern zu einem idealen Partner, der eine schnelle Expansion in diesem wichtigen und wachsenden Markt ermöglicht.«

Angesiedelt werden die Aktivitäten des Mehrheits-Joint Ventures künftig bei der Rheinmetall-Division Sensors and Actuators, die die Elektrifizierungsstrategie des Konzerns vorantreibt und Weiterentwicklungen für den Beyond-Automotive- und industriellen Bereich umsetzt.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Rheinmetall Landsysteme GmbH