Elektroniknet Logo

Rittal feiert

Millionster VX25 läuft in Gold vom Band

Vergoldeter Schaltschrank
Der millionste VX25-Schaltschrank lief im Werk Rittershausen vergoldet vom Band. Im Bild: Muhammet Akin, Mitarbeiter in der Montage.
© Rittal

Bereits drei Jahre nach der Markteinführung kommt der Schaltschrank VX25 auf der ganzen Welt zum Einsatz: in Fertigungsstraßen aller namhaften Automobilhersteller, auf Kreuzfahrtschiffen und bei IT-Giganten wie Facebook und Amazon.

Mitte August rollte der millionste Schaltschrank des Typs "VX25" von Rittal vom Band – und wurde jetzt vergoldet und gefeiert von Management und Mitarbeitern. »Wir haben mit dem VX25-Schaltschrank ein neues Zeichen im Markt gesetzt«, sagte Prof. Friedhelm Loh, Inhaber und Vorstandsvorsitzender der Friedhelm Loh Group, während einer Mitarbeiteransprache. »Wir haben unsere Kunden damit komplett überrascht.«

Beim VX25 handelt es sich um ein Schaltschranksystem, welches Rittal vollständig entlang den Anforderungen nach erhöhter Produktivität im Steuerungs- und Schaltanlagenbau und denen von Industrie 4.0-Wertschöpfungsketten entwickelt hat – Entwicklungszeit ungefähr 5 Jahre! Eine Besonderheit ist das Rahmenprofil dieses Schaltschranks, das ein durchgängiges 25-mm-Rastermaß und volle Symmetrie bietet. Weil das 25-mm-Raster nicht nur in den vertikalen, sondern auch horizontalen Teilen des Rahmens verwendet wird, ist der Ausbau des Schaltschranksystems auch über die Grenzen von Einzelschränken hinweg flexibel einsetzbar.

Rund 150 Verbesserungen hat Rittal bei der Umsetzung des Großschaltschranks in die Entwicklungsaktivitäten einfließen lassen. Dazu hatte Rittal im Vorfeld eine großangelegte Studie durchgeführt, bei der Unternehmen aus Deutschland, USA und China befragt wurden. Beim VX25 ist es nach Angaben von Rittal gelungen, alle wichtigen Eigenschaften des Vorgängers TS8 zu erhalten und sie mit vielen neuen Funktionen zu ergänzen.

Relevante Anbieter

Rittal feiert den Erfolg seines Schaltschranksystems

Millionster Schaltschrank VX25
© Rittal
Hightech-Fertigung in Rittershausen
© Rittal
Nach fünf Jahren Entwicklungszeit feierte Rittal auf der Hannover Messe 2018 die Premiere seines Großschranksystems VX25.
© Rittal

Alle Bilder anzeigen (7)

In seiner Rede würdigte Friedhelm Loh aber nicht nur die Innovationen der jüngeren Vergangenheit von Rittal, sondern er blickte auch auf die Anfänge des Unternehmens zurück. Er erinnerte daran, dass in Rittershausen die Geburtsstätte des Großschranks  sowie des gesamten Unternehmens ist. »Durch die Menschen dieser Region haben wir ein Geschäftsmodell entwickelt, das die ganze Welt der Elektrotechnik revolutioniert hat. Das waren Leute aus Ewersbach, Eibelshausen und wo auch immer im Umkreis von 50 Kilometern. Das waren die Leute, die die Ideen hatten.«

Eine Idee veränderte die Denkweise in der Elektrobranche

Niemand, nicht einmal sein Vater, er und das Management hätten es für möglich gehalten, dass Schaltschränke von Rittal nach wenigen Jahrzehnten in der ganzen Welt eingesetzt werden. Denn damals gab es noch Ablehnung gegenüber einem Standardschaltschrank bei den meisten weltweit führenden Elektrounternehmen. Schaltschränke wollte man nicht aus dem „Neckermann-Katalog“ bestellen. Mit dem Slogan „Schaltschränke sofort ab Lager lieferbar“ habe Rittal in dieser Zeit eine Revolution ausgelöst. Über den Maschinenbau eroberte der Standard-Schaltschrank dann auch die anderen Branchen.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Rittal GmbH & Co. KG