Schwerpunkte

Gigabit-Konnektivität über Faseroptik

KDPOF stellt KD7051 PHY für die Vernetzung im Auto vor

24. November 2020, 15:00 Uhr   |  Stefanie Eckardt

KDPOF stellt KD7051 PHY für die Vernetzung im Auto vor
© KDPOF | Gettyimages

KDPOF hat den Transceiver KD7051 für Fahrzeug-Netzwerke mit reduzierten Kosten und Größe entwickelt.

KDPOF hat den integrierten Faseroptik-Transceiver (FOT) KD7051 vorgestellt, der den Transceiver-Halbleiter, die Optoelektronik und die Optik kombiniert. Der integrierte FOT ist ein optischer Port für 100 Mbit/s in einer Komponente.

»Indem wir das ASIC-IC, die Fotodiode und die LED in einem einzigen Bauelement kombinieren, verringern wir die Kosten und den Platzbedarf für die Ethernet-Konnektivität bei 100 Mbit/s im Auto erheblich«, erläutert Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF. »Die verringerte Anzahl an Bauteilen reduziert zudem den Aufwand für Tests und Qualifizierung.« Der KD7051 reduziert somit den Gesamtaufwand im Vergleich zu verdrillten, geschirmten Kupferkabeln (Shielded Twisted Pair, STP) entscheidend. Das Aufsummieren von Margen entfällt und die Lieferkette vereinfacht sich erheblich. Damit bietet der PHY wettbewerbsfähige Preise für Verbindungen, die EMV-kritisch sind oder eine galvanische Trennung erfordern. Zu den Anwendungen gehören Batteriemanagement-Systeme, Kamera- und Sensorverbindungen, schnelle Ethernet-Verbindungen und Smart-Antenna-Links.

Das Transceiver-IC bietet ein komplett neues FOT-Design. Es verwendet eine kostengünstige MEM-Verkapselung und ermöglicht SMD-Reflow-Montage mit 8 x 7 mm großen LGA-Komponenten. Der FOT ist vollständig gegen elektromagnetische Strahlung abgeschirmt. Der optische Faseranschluss erfolgt über einen sehr einfachen Kunststoffstecker, der auf der Oberseite angebracht wird. Der Temperaturbereich von -40 bis +105 °C entspricht den rauen Umgebungsanforderungen im Automobilbereich. Mit einer Vibrationsklasse von V2 widersteht er den Bedingungen im Motorraum. Außerdem ist das Bauteil auch ohne Abdichtung wasserdicht. Selbst ohne Gehäuse der ECU-Abschirmung bleibt die hervorragende EMV-Leistung bestehen, da die Abschirmung in das PCB-Bauteil integriert ist. Die Montage von FOT und IC in der Leiterplatte ist vereinfacht. Die Optik implementiert Tx- und Rx-Linsen. Erste Prototypen sind verfügbar.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

KDPOF